Datenbank im I-net freigeben

Alles, was MariaDB und MySQL betrifft, kann hier besprochen werden.

Datenbank im I-net freigeben

Postby d4mich » 21. August 2008 12:50

Hallo,

es gibt zwar ein Thread, dass sich ungefähr mit diesem Subjekt befasst, aber ich glaube, dass mein Thema in eine andere Richtung geht.

Mein Vorhaben:
(das ganze ist LEGAL und funktioniert NUR mit orginalem spiel +key!)
Ich will einen Battlefield 2 Private Ranking Server erstellen. Soweit kein Problem, da ich darüber auch schon mehrere Tutorials verfasst habe.
Leider habe ich das bis jetzt immer nur über Lan gemacht.

Bei Battlefield werden sämtliche Statistiken auf einem Server von EA/Gamespy gespeichert.

Man kann jedoch den re-direct auf eine andere Database einstellen, indem man durch Configdateien die IP des Servers ändert auf dem die Daten gespeichert werden sollen. (vereinfacht erklärt!).

Ich habe eine lokale Datenbank erstellt, wo die Statisken gespeichert werden sollen ("bf2stats"). Nun will ich nur die Datenbank im Internet freigeben.

Fragen:

1. Ist das überhaupt möglich bzw. was muss ich dafür machen, welche Programme benötige ich dazu?
2. Besteht eine Gefahr von Hackern usw.?

Es gibt einen Benutzer bei der Datenbank, der alle globalen Rechte besitzen muss!!!, nämlich den "bf2statslogger", welcher die jeweiligen Statisken speichert.
Außerdem wäre es sehr gut, wenn der client keine Software braucht, sondern nur die config um die Dateien auf den Server zu speichern.


Mfg und danke im voraus

d4mich
d4mich
 
Posts: 3
Joined: 21. August 2008 12:39

Postby Nobbie » 21. August 2008 15:02

>1. Ist das überhaupt möglich bzw. was muss ich dafür machen, welche Programme benötige ich dazu?

Gar kein Programm (außer natürlich MySQL und den Serverdienst), Du mußt einfach nur die WAN-IP (= die IP, die der Provider Deinem Rechner zugewiesen hat) an die Endbenutzer mitteilen (das ist der Datenbankserver aus deren Sicht).

Ein Problem wird sein, dass die WAN-IP bei den meisten Providern nicht statisch ist, sondern alle 24-Stunden spätestens wechselt. Dann müßtest Du auch wechseln, besser gesagt die Anwender müßten dann wechseln.

Um diesem Dilemma zu entkommen, gibt es Dienste im Internet, die für dynamische IPs einen Domainnamen zur Verfügung stellen. Der bekannteste Dienst ist www.dyndns.org - dort solltest Du einen Domainnamen aussuchen und Deine WAN-IP damit verbinden.

Dieser Domainname ist ab dann der Datenbankservername für die Anwender - die brauchen ab dann nichts mehr zu machen.

Wenn dann nach 24 Stunden die WAN-IP sich wieder ändert, muss aber in der Konfigurationsseite auf www.dyndns.org für Deine Domain auch die geänderte IP eingetragen werden. Dafür aber gibt es kleine Programme, die das automatisch machen. Mehr noch: wenn Du einen Router im Betrieb hast, so hast Du gute Chancen, dass bereits der Router diese Aktualisierung bei www.dyndns.org durchführen kann - was die beste Lösung ist, denn der Router bekommt es sofort mit, wenn die IP sich ändert (der Rechner leider nicht - der muss das auf gut Glück machen).

Alle Fritz-Router beispielsweise unterstützen dieses Feature.

Einen Haken hat das ganze noch: Wenn Du via Router surfst, hat nicht Dein Rechner die WAN-IP (sondern eine ganz normale LAN-IP, beispielsweise 192.168.178.21 o.ä.), sondern der Router. Auf dem Router ist aber MySQL nicht installiert - sondern auf Deinem Rechner. Deswegen müssen die einkommenden Requests vom Router auf Deinen Rechner weitergeleitet werden. Das nennt sich "Portforwarding" und hängt eben davon ab, auf welchem Port die Anfrage beim Router eintrifft. Die MySQL Request werden normalerweise über den Port 3306 abgewickelt - d.h. in diesem Fall, Du mußt den Router so einstellen, dass für den Port 3306 alle TCP/IP Pakete auf Deinen Rechner weitergeleitet werden.

Wie das genau geht, steht im Zweifelsfall im Manual Deines Routers. Davon gibt es zu viele, um pauschal weiterhelfen zu können.
Nobbie
 
Posts: 8780
Joined: 09. March 2008 13:04

Postby d4mich » 21. August 2008 15:16

nein ich hab leider keine fritzbox, sondern speedport w900v, aber im Endeffekt ist das ganze nicht für mich sondern für eine andere Person, die den server dann letzendlich laufen lässt. Ich will nur testen, ob es so funktionieren würde.

Also ich muss jetzt meine IP (zum beispiel von http://www.wieistmeineip.de/) als hostname.blablabla bei dyndns.com eintragen lassen und den host erstellen.

Dann ist meine ip für 24h ip.blablabla . Nach 24h muss ich den hostname neu generieren lassen.

Dafür aber gibt es kleine Programme, die das automatisch machen.


Könnt ihr mir eins empfehlen.
d4mich
 
Posts: 3
Joined: 21. August 2008 12:39

Postby Nobbie » 21. August 2008 16:08

>Könnt ihr mir eins empfehlen.

Die werden auch auf der Seite von www.dyndns.org empfohlen.

Ich weiß aber aus einem anderen Thread, dass das Speedport W900V selbst schon DynDNS unterstützt, so dass dieses Programm überflüssig ist und der Router selbst die Aktualisierung durchführen kann. Siehe Manual (od. einfach mal durch die Benutzeroberfläche klicken).
Nobbie
 
Posts: 8780
Joined: 09. March 2008 13:04

Postby d4mich » 21. August 2008 16:24

Merci! :wink:
d4mich
 
Posts: 3
Joined: 21. August 2008 12:39


Return to MariaDB - MySQL

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 4 guests