jmaki und Reverse-Proxy

Alles, was den Apache betrifft, kann hier besprochen werden.

jmaki und Reverse-Proxy

Postby netzi01 » 10. February 2014 13:40

Hallo,
ich weiß nicht ob ich hier richtig bin, aber ich hoffe doch.
Ich habe ein Problem mit einer Applikation die jmaki ( java) benutzt.
Solange ich auf die Website direkt zugreife funktioniert alles wunderbar. Nur wenn ich vom Internet aus über einen Apache2 Reverse-Proxy komme,
dann erhalte ich folgende Fehlermeldung: Unable to create an instance of jmaki.widgets.dojo.sorttable.Widget. Ich weiß nicht, was da benötigt wird oder fehlt.

Kann jemand damit was anfangen, bezw. kennt das einer?

mfg.
Hartmut
netzi01
 
Posts: 3
Joined: 10. February 2014 13:34
Operating System: Ubuntu

Re: jmaki und Reverse-Proxy

Postby Nobbie » 10. February 2014 14:41

netzi01 wrote:Ich habe ein Problem mit einer Applikation die jmaki ( java) benutzt.


Und was ist das für eine Applikation? Selbst programmiert? Wenn nicht: was sagt der Support dieser Applikation zu der Fehlermeldung?

netzi01 wrote:Kann jemand damit was anfangen, bezw. kennt das einer?


Mit den wenigen HInweisen ist das vollkommen unmöglich überhaupt auch nur einen Verdacht zu äußern. Wie ist denn der Reverse Proxy genau definiert (bitte Originalkonfiguration zeigen)?
Nobbie
 
Posts: 8761
Joined: 09. March 2008 13:04

Re: jmaki und Reverse-Proxy

Postby netzi01 » 10. February 2014 16:05

Hallo.
Es ist Comarch ECM WebDMS for Iseries und der Proxy ist folgendermaßen konfiguriert.
>>
<VirtualHost XX.YY:ZZ.XX:80>
Servername foo.domain.org
ProxyRequests Off
ProxyPreserveHost Off
ProxyPass / http://domain.local:8080/WebDMS/
ProxyPassReverse / http://domain.local:8080/WebDMS/
ProxyPassReverseCookiePath /WebDMS /
RequestHeader unset Accept-Encoding
ProxyVia On
</VirtualHost>
Also kein Hexenwerk :-)

mfg.
Hartmut
netzi01
 
Posts: 3
Joined: 10. February 2014 13:34
Operating System: Ubuntu

Re: jmaki und Reverse-Proxy

Postby Nobbie » 10. February 2014 19:39

netzi01 wrote:<VirtualHost XX.YY:ZZ.XX:80>


Das funktioniert mit Sicherheit schon einmal überhaupt nicht. Ich erinnere nur noch mal: " (bitte Originalkonfiguration zeigen)?" Das ist also die Originalkonfiguration - na dann, da wundert niemanden etwas...

netzi01 wrote: Servername foo.domain.org


Auch das sieht niemals so aus, als wäre das "Original".

netzi01 wrote:Also kein Hexenwerk :-)


Oh doch, das ist eine höchst unvollständige Konfiguration. Die hat das besondere Problem, dass Du verschiedene Pfade aufeinander mappst (und zwar "/" auf "/WebDMS/"). Das ist immer extrem anspruchsvoll und diese Konfiguration wird bei weitem(!) nicht allen Problemen gerecht, die auftreten KÖNNEN (nicht unbedingt müssen - aber wenn man solche Fehler sucht, muss man wasserdichte Konfigurationen haben).

Da das aber ohne Zweifel nicht die Originalkonfiguration ist, bin ich raus. Ich habe es so wahnsinnig oft erlebt, dass diese (ohnehin sinnlose) "Maskierung" genau die Fehlerursache mitmaskiert hat, dass ich so etwas grundsätzlich nicht mehr debugge.

Auf diesem Tutorial kannst Du Dich mal durchackern, was eine perfekte Konfiguration ist, die auch dem besonders schwierigen Fall gerecht wird, ungleiche Pfadnamen aufeinander zu mappen - danach denkst Du über "kein Hexenwerk" möglicherweise anders:

http://www.apachetutor.org/admin/reverseproxies

P.S.:
Es ist Comarch ECM WebDMS for Iseries


Und was sagen die dazu?
Nobbie
 
Posts: 8761
Joined: 09. March 2008 13:04

Re: jmaki und Reverse-Proxy

Postby netzi01 » 11. February 2014 15:40

Hallo,
danke für die Info's.
Der Fehler konnte inzwischen eingegrenzt werden, da jmaki nichts mit dem Reverse-Proxy zu tun hat und auf dem Apache-/Tomcat-Server des Anbieters die Änderungen durchgeführt werden konnten.
Tja, also doch kein Hexenwerk :-)

mfg.
Hartmut
netzi01
 
Posts: 3
Joined: 10. February 2014 13:34
Operating System: Ubuntu

Re: jmaki und Reverse-Proxy

Postby Nobbie » 11. February 2014 17:17

netzi01 wrote:da jmaki nichts mit dem Reverse-Proxy zu tun hat und auf dem Apache-/Tomcat-Server des Anbieters die Änderungen durchgeführt werden konnten.
Tja, also doch kein Hexenwerk :-)


Kann ich nichts zu sagen, das waren ja Deine Infos, nicht meine. Unabhängig davon ist der ReverseProxy dennoch unvollständig definiert, das heißt nicht zwangsläufig, dass er nicht funktioniert, aber im Tutorial sind die Grenzfälle ja aufgezeigt und erläutert, nur ist eben nicht jede Seite auch so programmiert.
Nobbie
 
Posts: 8761
Joined: 09. March 2008 13:04


Return to Apache

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 4 guests