mysql.sock problem

Alles, was den Apache betrifft, kann hier besprochen werden.

mysql.sock problem

Postby gundel » 14. October 2009 12:36

Ich hatte ein paar my.cnf Einstellungen getätigt und daraufhin den mysql ordner von /var/lib/mysql zu /data/mysql verschoben (via mv), hab es dannach aber wieder zurück verschoben.
Jedoch funktioniert nun mysql nicht mehr und beim Plesk Kontrollbereich kommt folgende Fehlermeldung:

ERROR: PleskFatalException
Unable to connect to database: mysql_connect() [<a href='function.mysql-connect'>function.mysql-connect</a>]: Can't connect to local MySQL server through socket '/var/lib/mysql/mysql.sock' (13)

0: common_func.php3:108
psaerror(string 'Unable to connect to database: mysql_connect() [<a href='function.mysql-connect'>function.mysql-connect</a>]: Can't connect to local MySQL server through socket '/var/lib/mysql/mysql.sock' (13)')
1: auth.php3:93


Weiß einer was ich da tun muss? Höchstwahrscheinlich liegt es ja an der socket datei.
Falls nicht, würd ich gerne wisse wie ich die mysql Datenbanken per shell auf mein Pc exportieren kann.


Freue mich über Antworten.


MfG
gundel
 
Posts: 4
Joined: 14. October 2009 12:26

Re: mysql.sock problem

Postby Nobbie » 14. October 2009 13:23

gundel wrote:Ich hatte ein paar my.cnf Einstellungen getätigt und daraufhin den mysql ordner von /var/lib/mysql zu /data/mysql verschoben (via mv)


Mutig! Du hast sicherlich tiefgreifende Linux-Kenntnisse, wenn Du so etwas tust?!

Erst einmal mußt Du sicherstellen, dass die Benutzer- und Schreibrechte von /var/lib/mysql wieder genau so sind, wie sie vorher waren.

Dann schau mal nach, ob es überhaupt die mysql.sock Datei noch gibt, ob sie beim moven verloren gegangen ist, oder ggf. nicht die richtigen Rechte besitzt.

Am ehesten würde ich allerdings vermuten, dass der MySQL Server nicht mehr läuft, denn wenn Du im laufenden Betrieb den Stuhl unter dem Hintern wegziehst (diese mysql.sock ist die Kommunikationsdatei zwischen Clients und Server auf lokaler Ebende), dann stürzt der Server ab. Überprüfe also auch, ob überaupt MySQL noch läuft, wenn nicht, starte es neu.

Wenn Du es überhaupt nicht mehr hinbekommst (was ich aber nicht glaube, so viel gibt es nicht zu machen), dann kannst Du die my.cnf immer noch so einstellen, dass die mysql.sock gar nicht benötigt wird, sondern die Kommunikation via TCPIP Port 3306 stattfindet. Möglicherweise hast Du aber genau das schon getan und Plesk (was ich benutze) geht aber davon aus, dass die Kommunikation über Sockets stattfindet (das kann ich leider nicht nachprüfen).

P.S.:
>Falls nicht, würd ich gerne wisse wie ich die mysql Datenbanken per shell auf mein Pc exportieren kann.

Einfach die Ordner unterhalb von /var/lib/mysql komplett herunterladen. Mit Shell alleine geht das nicht, da brauchst Du noch ein Transportprotokoll, also beispielsweise via FTP (du hast sicherlich einen FTP Server auch installiert).
Nobbie
 
Posts: 8779
Joined: 09. March 2008 13:04

Re: mysql.sock problem

Postby gundel » 14. October 2009 13:39

Danke für die Antwort / Bemühung erstmal.

Ja, also ich hab die my.cnf wieder auf Standard gemacht gehabt und den ordner mysql auch wieder richtig verschoben.
die mysql.sock existiert auch und mysql ist auf uses. Ich hab auch versuchst mit kill -9 [PROZESSID] zu beenden und nochmal über mysqld_safe zustarten etc. Aber das alles klappt nicht.

Das mit den Benutzer und Schreibrechten versteh ich nicht ganz, weil ich kann mich damit nicht aus. Wie genau überprüf ich das , bzw wie genau mach ich das?

ps: die mysql.sock wird ja beim beeden von mysql gelöscht und beim starten erstellt.

Eins ist jedoch komisch: Unter /date ist ein Ordner mit dem Namen meiner Datenbank und drinen sind dokus mit Tabellennamen.MYI etc. Weiß nicht ob das so sein soll.


Ja, aber mit FTP kann man ja nicht auf/var zugreifen, oder wie versteh ich das?

Bin echt verzweifelt weil ich nicht weiterkomm. Wenns keine Lösung gibt, müsst ich System neu installiern lasse, aber dazu muss ich unbedingt die DBS abspeichern.
Jedoch bin ich sicher, dass man das kleine socket problem lösen kann

MfG
gundel
 
Posts: 4
Joined: 14. October 2009 12:26

Re: mysql.sock problem

Postby Nobbie » 14. October 2009 14:07

gundel wrote:Das mit den Benutzer und Schreibrechten versteh ich nicht ganz, weil ich kann mich damit nicht aus. Wie genau überprüf ich das , bzw wie genau mach ich das?


Das ist schlecht - Du hast also Null Ahnung von Linux und Benutzerrechten. Das kann ich Dir jetzt auf die Schnelle auch nicht beibringen, da Du sowieso den Zustand von "vorher" nicht mehr weißt.

gundel wrote:Eins ist jedoch komisch: Unter /date ist ein Ordner mit dem Namen meiner Datenbank und drinen sind dokus mit Tabellennamen.MYI etc. Weiß nicht ob das so sein soll.


Am komischsten ist daran, dass es auf einmal /date heißt (und nicht /data) und außerdem oben die Rede von /data/mysql war (also nochmal ein Ordner dazwischen). Da ist also noch irgendeine Konfiguration "quer", irgendwo wird noch mysqld (nicht mysql - sondern mysqld) mit einer falschen data-Angabe gestartet.

gundel wrote:Ja, aber mit FTP kann man ja nicht auf/var zugreifen, oder wie versteh ich das?


Kommt drauf an - wenn es einen entsprechenden FTP User gibt, der das darf, dann geht das. Einfacher ist es aber, die ganzen Ordner selbst erst einmal woanders hin zu kopieren, wo man dann sicher per FTP zugreifen kann. Die kann man nachher dort wieder löschen.

Eine andere Variante wäre via mysqldump - aber da ja mysqld nicht richtig läuft, scheidet das erst einmal aus.

gundel wrote:Jedoch bin ich sicher, dass man das kleine socket problem lösen kann


Das ist kein "kleines socket Problem", das ist ein großes "ich-habe-zwar-keine-ahnung-aber-murks-mal-eben-tüchtig-in-der-gegen-herum" Problem - Du hast den Server ganz schön kaputt geschossen, Du siehst ja selbst, dass da vorne und hinten nichts mehr stimmt. Die Tatsache, dass da in einem /date (wahrscheinlich meinst Du /data) Ordner auf einmal Datenbanken und Tabellen auftauchen (wo Du doch eigentlich das Verzeichnis "zurück-gemoved" hattest), ist ein ganz ganz schlechtes Zeichen. Du hast nicht mehr unter Kontrolle, was Du getan hast - und das ist ein großes Problem.
Nobbie
 
Posts: 8779
Joined: 09. March 2008 13:04

Re: mysql.sock problem

Postby gundel » 14. October 2009 14:40

Ja, ich meinte natürlich /data.
Ja ich hab alles wieder so gemacht wie es vorher war. (hatte nicht all zu viel geändert und hatte alles notiert).

Ich hab versucht mysql auf httpdoc zu verschieben (dass ich es per ftp laden kann) . Konnte es im ftp aber weder öffnen noch downloaden.

Aber dieses socket Problem hab ich schon woanders gelesen gehabt, nur leider komm ich nicht weiter.
Daher müsste man ja irgendwas machen können.


MfG
gundel
 
Posts: 4
Joined: 14. October 2009 12:26

Re: mysql.sock problem

Postby Nobbie » 14. October 2009 14:59

gundel wrote:Ich hab versucht mysql auf httpdoc zu verschieben (dass ich es per ftp laden kann) .


Du meinst (hoffentlich) "kopieren", nicht "verschieben".

gundel wrote:Konnte es im ftp aber weder öffnen noch downloaden.


Mit welcher UserID arbeitest Du, wenn Du die Sachen kopierst (s.o.)? Wahrscheinlich doch als "root" (was bei Deinen nicht vorhandenen Kenntnissen ziemlich gefährlich ist). Wenn Du /var/lib/mysql irgendo hin kopiert hast, sagen wir Du legst damit den neuen Ordner /var/www/httpdoc/mysql an, dann mußt Du noch dafür sorgen, dass der FTP-User (der sicher nicht "root") heißt, diese Daten auch lesen darf. Am brachialsten geht es mit diesem Kommando (als "root" ausführen):

# chmod -R 0777 /var/www/httpdoc/mysql

Natürlich mußt Du dort den richtigen Ordner angeben.

Und dann brauchst Du dringendst ein Buch über Linux und Benutzerrechte - einen Linux-Server zu betreuen ohne jegliche Kenntnisse ist sinnlos. Du merkst es ja selbst, selbst simpelste Probleme (Datensicherung) kannst Du nicht lösen.

gundel wrote:Aber dieses socket Problem hab ich schon woanders gelesen gehabt, nur leider komm ich nicht weiter.
Daher müsste man ja irgendwas machen können.


Man muss den Server auf den Stand von "vorher" bringen. Ich weiß ja nicht, was Du wirklich gemacht hast und ob Du mit Plesk auch noch herumgespielt hast.

Benutzt Du eigentlich Xampp oder ist das eine eigenständige Installation? Und was für ein Server ist das?
Nobbie
 
Posts: 8779
Joined: 09. March 2008 13:04

Re: mysql.sock problem

Postby gundel » 14. October 2009 18:38

Nein das ist der Rootserver von meinem Browsergame. Und durch diese Problem ist es nun down.
Open suse 11 + raid0 hab ich drauf.

Da spielen mitlerweile über 12 000 User und ich wollte wieder die mysql konfiguration optimieren (hab ich öffters gemacht. Derzeit war es jedoch standard). Aber die my.cnf oder php.ini stellte nicht dieses Problem dar. Sondern die verschiebung und das erneute hochfahrn des Servers.

Ja ich hab mysql so verschoben gehabt, dass ich es mit dem angelegten FTP benutzer (per plesk) unter httpdocs sehen konnte. Konnte es aber nicht laden und auch nicht öffnen.
Last edited by gundel on 14. October 2009 22:30, edited 1 time in total.
gundel
 
Posts: 4
Joined: 14. October 2009 12:26

Re: mysql.sock problem

Postby Nobbie » 14. October 2009 21:21

gundel wrote:Ja ich hab mysql so verschoben gehabt,


Grauenhaft - ich hatte "kopieren" geschrieben. Kopieren, nicht verschieben.

Nun ist noch mehr kaputt - jemand mit Linux-Kenntnissen würde das möglicherweise wieder hinkriegen, aber ich glaube nicht, dass Du das kannst.

Versuche jetzt wenigstens, die Datenbanken zu sichern und dann kannst Du alles neu installieren (oder finde jemanden, der es für Dich retten kann). Und dann versuche, die Daten wieder zu restoren (was allerdings auch mehr als "Null" Kenntnisse verlangt).

Und wenn es irgendwann wieder läuft: lass die Finger davon. Oder frage jemanden vorher, wie man etwas optimiert, ohne alles abzuschießen. Einfach systeminterne Verzeichnisse in der Gegen herum zu verschieben ist so ziemlich das schlimmste, was Du Deinem armen Server antun kannst.
Nobbie
 
Posts: 8779
Joined: 09. March 2008 13:04


Return to Apache

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 4 guests