apache weiterleitung nach domain

Alles, was den Apache betrifft, kann hier besprochen werden.

apache weiterleitung nach domain

Postby lord-spam » 10. March 2007 21:02

moin...

ich würde gerne eine weiterleitung haben nur ist mir noch nicht klar genug wie ich das realisiere.... also ich habe eine domain die an den server weitergeleitet wird.. leider ist es nur möglich bei der weiterleitung eine reine ip adresse anzugeben...

wenn auf die domain www.xy.de gegangen wird, landet man logischer weise also in meinem documentroot

nun will ich aber das apache diese domain an einen unterordner weiterleitet.... also wenn die domain www.xy.de ist soll sie inddas verzeichnis /xy geleitet werden

ist die domain eine andere soll man immernoch in den documentroot kommen

unteranderem wäre es gut wenn in der adresszeile jetzt auch die domain bleibt wie sie ist, und www.xy.de/abc also auch in das verzeichnis /xy/abc kommt... das das mit apache realisierbar ist, ist mir klar bzw denke ich das... nur wie? :lol:
lord-spam
 
Posts: 4
Joined: 10. March 2007 20:39

Postby lord-spam » 11. March 2007 14:57

keiner ne idee??? ich hab mir bisher das hier zusammen gefummelt aber es geht noch nicht ganz
Code: Select all
<IfModule mod_rewrite.c>
        RewriteEngine on
        RewriteCond %{HTTP_REFERER} ^http:\/\/domain\.de.*$
        RewriteRule ^(.*)$ /domain/$1
</IfModule>
lord-spam
 
Posts: 4
Joined: 10. March 2007 20:39

Postby lord-spam » 11. March 2007 22:25

so habs hinbekommen.....
lord-spam
 
Posts: 4
Joined: 10. March 2007 20:39

Lösung ?

Postby jmatthes » 18. April 2007 11:05

Waere nicht schlecht wenn du deine Lösung bekanntgeben wuerdest
haenge vor nem ähnlichen Problem

danke
jma
jmatthes
 
Posts: 6
Joined: 22. March 2007 11:32

Postby domelle » 18. May 2007 18:02

Hey Leute, bitte kann mir einer helfen. Ich habde das allergleiche Problem und es will ud will net funktionieren.. wenn ich 3 Vhosts reinmache dann kommt trotzdem alles in das DocumentRoot

Mein Server ist bei Server4you.de und ich hab Apache 2.053

Ich hab eine Domain xyz.de und dann die Root ip
Ich möchte mit der xzy.de in /srv/www/htdocs/xyz/ kommen und mit der Root ip in /srv/www/htdocs

wäre echt nett, danke!!

Mfg
domelle
 
Posts: 3
Joined: 18. May 2007 17:52

Postby domelle » 20. May 2007 14:20

..mag keiner helfen.. :roll:
domelle
 
Posts: 3
Joined: 18. May 2007 17:52

Postby domelle » 20. May 2007 21:37

Oke habs hinbekommen, dank Lord-Spammer


Ihr müsst ein Rewrite Modul verwenden, dann gehts!

Mod_Rewrite leicht gemacht
Von Alan Webb

Teil 1

Das Ziel dieses Artikels ist es, eine leichtverständliche Anleitung zu der APACHE-Funktion mod_rewrite zu bieten. Es gibt viele Gründe, warum das Können der mod_rewrite-Programmierung von Vorteil ist. Damit können nämlich Suchmaschinenoptimierer und Webmasters URLs von dynamischen Seiten (Seiten mit vielen QueryString-Parametern) in statischen URLs umwandeln.

Beispiel:

http://www.deineomain.com/produkt.php?p ... 452&cat=25

in

http://www.deinedomain.com/produkt13452-25.htm

Vieles sprechen für eine Umstellung der kryptischen in statischen URLs:

1. Zwar kann Google (wenn auch ungern) Seiten mit zwei bis zu drei Parametern indizieren, jedoch werden weitere Links auf diesen Seiten oft nicht weiterverfolgt. Ein Deepcrawl, also eine vollständige Indizierung von z. B. einem großen dynamischen Shop (mit 500.000 Sites) ist ohne einen hohen PageRank fast unmöglich.
2. Die Yahoo! Inktomi Suchmaschine hat leider immer noch große Probleme mit der Indizierung von Seiten, die mit QueryStrings ausgestattet sind.
3. Du kannst Stichworte (Keywords) in den URLs aufnehmen. Im obigen Beispiel habe ich das Wort ‘produckt’ als Basisdateiname gewählt, die URL könnte aber auch in http://www.deinedomain.com/dvd-player-13452-25.htm rewriten werden.
4. Die Benutzerfreundlichkeit / Usability steigt, da ein Besucher bereits vor dem Laden der Webseite weiß, um was es auf der Seite geht.

Andere Einsatzmöglichkeiten von mod_rewrite außerhalb der Suchmaschinenoptimierung sind zum Beispiel…

1. Home-Verzeichnisse auf einen neuen Server zu leiten
2. Böse Robots blocken

Bevor du mod_rewrite für deine Seite einsetzst, sollst du die unter aufgeführen Serveranforderungen erfüllen:

1. Deine Seite muss auf einem auf Apache basierenden Webserver gehostet sein (1.2 oder höher).
2. Der Server muss .htaccess unterstützen.
3. Das Apache Modul Mod_Rewrite muss installiert und aktiviert sein.
4. Die httpd.conf muss richtig konfiguriert sein.

Die meisten kommerziellen Webhoster nutzen einen Apache-Webserver, auf dem mod_rewrite bereits installiert ist. Wenn mod_rewrite nicht installiert sein sollte, sollst du einfach bei deinen Hoster nachfragen, ob eine Einrichtung des mod_rewrite möglich wäre. Das klappt oft schnell und reibungslos (mehr dazu später).

Falls du einen eigenen Server administrierst, folgen jetzt die Anweisungen, wie du feststellen kannst, ob mod_rewrite bereits installiert ist bzw. wie du es installieren kannst.

Überprüfe, ob Mod_Rewrite installiert ist

Es gibt mehrere Wege um schnell festzustellen, ob mod_rewrite auf deinem Webserver installiert ist. Die erste Methode ist eine PHP-Datei, welche die auf dem Server installierten Apache Module ausgibt. Dazu musst du einfach im Texteditor (notepad) den folgenden Code einfügen und es als phpinfo.php abspeichern.

<?
phpinfo();
?>

Nach dem Abspeichern (keine .txt-Endung!) ladest du die Datei einfach hoch und rufe diese auf (www.deinedomain.com/phpinfo.php).

Benutze danach die Suchfunktion deines Webbrowsers, um nach dem geladenen Modul mod_rewrite zu suchen. Taucht der Modul irgendwo auf, ist er erfolgreich geladen. Nun muss er nur noch richtig konfiguriert sein.

Beachte: Sollte PHP als CGI und nicht als Modul laufen, funktioniert der oben beschriebene Weg nicht.


Wenn es nicht installiert ist, empfiehlt sich den Abschnitt Das Apache Mod_Rewrite-Modul installieren in der FAQ weiter unten zu lesen.


Der andere Weg ist durch das Testen festzustellen, ob der Modul nicht nur installiert, sondern auch richtig konfiguriert wurde.

1. Öffne einen Texteditor und füge die folgende Zeile dort ein

RewriteEngine On

2. Speichere die Datei als .htaccess (keine .txt-Endung!) und lade sie in einem Unterverzeichnis deines Servers hoch (wenn vorhanden). Wenn du keine Unterverzeichnisse hast, lade sie einfach ins root-Verzeichnis hoch (wo auch deine Index-Seite liegt). Stelle sicher, dass du die .htaccess-Datei im ASCII und nicht im BINARY Modus hochlädst. Viele FTP-Programme werden automatisch den richtigen Modus wählen, zur Sicherheit stelle ich aber immer manuell auf den ASCII-Modus ein (bei ws_ftp ist das der mittlere Button).

Die meisten kommerziellen Webhoster nutzen einen Apache-Webserver, auf dem mod_rewrite bereits installiert ist. Wenn mod_rewrite nicht installiert sein sollte, sollst du einfach bei deinen Hoster nachfragen, ob eine Einrichtung des mod_rewrite möglich wäre. Das klappt oft schnell und reibungslos (mehr dazu später).

Falls du einen eigenen Server administrierst, folgen jetzt die Anweisungen, wie du feststellen kannst, ob mod_rewrite bereits installiert ist bzw. wie du es installieren kannst.

Überprüfe, ob Mod_Rewrite installiert ist

Es gibt mehrere Wege um schnell festzustellen, ob mod_rewrite auf deinem Webserver installiert ist. Die erste Methode ist eine PHP-Datei, welche die auf dem Server installierten Apache Module ausgibt. Dazu musst du einfach im Texteditor (notepad) den folgenden Code einfügen und es als phpinfo.php abspeichern.

<?
phpinfo();
?>

Nach dem Abspeichern (keine .txt-Endung!) ladest du die Datei einfach hoch und rufe diese auf (www.deinedomain.com/phpinfo.php).

Benutze danach die Suchfunktion deines Webbrowsers, um nach dem geladenen Modul mod_rewrite zu suchen. Taucht der Modul irgendwo auf, ist er erfolgreich geladen. Nun muss er nur noch richtig konfiguriert sein.

Beachte: Sollte PHP als CGI und nicht als Modul laufen, funktioniert der oben beschriebene Weg nicht.


Wenn es nicht installiert ist, empfiehlt sich den Abschnitt Das Apache Mod_Rewrite-Modul installieren in der FAQ weiter unten zu lesen.


Der andere Weg ist durch das Testen festzustellen, ob der Modul nicht nur installiert, sondern auch richtig konfiguriert wurde.

1. Öffne einen Texteditor und füge die folgende Zeile dort ein

RewriteEngine On

2. Speichere die Datei als .htaccess (keine .txt-Endung!) und lade sie in einem Unterverzeichnis deines Servers hoch (wenn vorhanden). Wenn du keine Unterverzeichnisse hast, lade sie einfach ins root-Verzeichnis hoch (wo auch deine Index-Seite liegt). Stelle sicher, dass du die .htaccess-Datei im ASCII und nicht im BINARY Modus hochlädst. Viele FTP-Programme werden automatisch den richtigen Modus wählen, zur Sicherheit stelle ich aber immer manuell auf den ASCII-Modus ein (bei ws_ftp ist das der mittlere Button).

Die meisten kommerziellen Webhoster nutzen einen Apache-Webserver, auf dem mod_rewrite bereits installiert ist. Wenn mod_rewrite nicht installiert sein sollte, sollst du einfach bei deinen Hoster nachfragen, ob eine Einrichtung des mod_rewrite möglich wäre. Das klappt oft schnell und reibungslos (mehr dazu später).

Falls du einen eigenen Server administrierst, folgen jetzt die Anweisungen, wie du feststellen kannst, ob mod_rewrite bereits installiert ist bzw. wie du es installieren kannst.

Überprüfe, ob Mod_Rewrite installiert ist

Es gibt mehrere Wege um schnell festzustellen, ob mod_rewrite auf deinem Webserver installiert ist. Die erste Methode ist eine PHP-Datei, welche die auf dem Server installierten Apache Module ausgibt. Dazu musst du einfach im Texteditor (notepad) den folgenden Code einfügen und es als phpinfo.php abspeichern.

<?
phpinfo();
?>

Nach dem Abspeichern (keine .txt-Endung!) ladest du die Datei einfach hoch und rufe diese auf (www.deinedomain.com/phpinfo.php).

Benutze danach die Suchfunktion deines Webbrowsers, um nach dem geladenen Modul mod_rewrite zu suchen. Taucht der Modul irgendwo auf, ist er erfolgreich geladen. Nun muss er nur noch richtig konfiguriert sein.

Beachte: Sollte PHP als CGI und nicht als Modul laufen, funktioniert der oben beschriebene Weg nicht.


Wenn es nicht installiert ist, empfiehlt sich den Abschnitt Das Apache Mod_Rewrite-Modul installieren in der FAQ weiter unten zu lesen.


Der andere Weg ist durch das Testen festzustellen, ob der Modul nicht nur installiert, sondern auch richtig konfiguriert wurde.

1. Öffne einen Texteditor und füge die folgende Zeile dort ein

RewriteEngine On

2. Speichere die Datei als .htaccess (keine .txt-Endung!) und lade sie in einem Unterverzeichnis deines Servers hoch (wenn vorhanden). Wenn du keine Unterverzeichnisse hast, lade sie einfach ins root-Verzeichnis hoch (wo auch deine Index-Seite liegt). Stelle sicher, dass du die .htaccess-Datei im ASCII und nicht im BINARY Modus hochlädst. Viele FTP-Programme werden automatisch den richtigen Modus wählen, zur Sicherheit stelle ich aber immer manuell auf den ASCII-Modus ein (bei ws_ftp ist das der mittlere Button).

3. Rufe irgendeine Seite innerhalb des Verzeichnisses bzw. die Index-Seite beim Hochladen ins root auf.

Wenn mod_rewrite erfolgreich installiert und konfiguriert wurde, sollte deine Seite wie erwartet ohne Probleme erscheinen. Wenn das der Fall ist, kannst du den Problembehandlungsabschnitt unten überspringen. Wenn nicht, sollst du normalerweise ein oder zwei Fehlermeldungen sehen…

Problembehandlung bei der Mod_Rewrite Installation

Wenn du die .htaccess-Datei von oben vorzugsweise in einem Unterverzeichnis hochgeladen hast, können ein oder mehrere Fehler beim Seitenaufruf des Verzeichnisses auftreten.

“Forbidden” (403 Zugriffsrechte-Fehler)“

Dieser Fehler tritt häufig durch ein Konfigurationsproblem in der httpd.conf auf. Die Option FollowSymLinks muss aktiviert werden. Wenn du selbst keinen Zugriff auf deine Webserverkonfigurationsdatei hast, musst du deinen Hoster kontaktieren, um die nötigen Änderungen durchzuführen:

In der httpd.conf musst du den <Directory…> </Directory>-Abschnitt mit dem Pfad zu deinem htdocs Ordner finden.
Dort änderst du den Code entweder so:

<Directory /var/www/web1/html> Pfad zu DEINEM root-Verzeichnis
...
Options All
...
</Directory>

oder so

<Directory /var/www/web1/html> Pfad zu DEINEM root-Verzeichnis
Options vorhandene Optionen hier FollowSymLinks
...
</Directory>

um.

Auf Confixx-Servern kann ein spezieller Eintrag über das Admin-Menü getätigt werden. Dieser wird dann in der confix_vhost.conf gespeichert. Der Eintrag lautet:

<Directory /home/www/web30/html>
Options FollowSymLinks
Options +Includes
AllowOverride All
</Directory>

(getestet und läuft auf SuSE linux + confixx 2.0)

Wenn dein Hoster die obigen Änderungen durchgeführt hat, rufe noch einmal das Unterverzeichnis auf, um zu überprüfen, ob das Problem gelöst ist.

Das Forbidden-Problem wird durch die Deaktivierung der Option FollowSymLinks verursacht. Wenn du deine Domain nicht selbst administrierst, schreibe am besten eine E-Mail an deinen Hoster/Administrator und verweise ihn auf diese Anleitung.


“Internal Server Error” (Fehler 500)

Wenn du einen internal server error erhälst, liegt das Problem an folgenden Ursachen.

1. Du hast die .htaccess-Datei im Binärmodus hochgeladen.
2. Der mod_rewrite-Modul ist nicht richtig installiert auf deinem Apache Server
3. Du hast einen Schreibfehler im Test-Code oben (RewriteEngine On) oder es besteht einen Zeilenumbruch zwischen RewriteEngine und On.

Um das 1. Problem zu lösen, lösche die .htaccess-Datei auf dem Server und lade sie erneut im ASCII-Modus hoch.

Zum 2. Problem: Überprüfe nochmal mit phpinfo, ob mod_rewrite wie oben beschrieben installiert ist. Wenn es nicht als ein vom Apache geladenen Modul aufgeführt wird, dann musst es noch installiert werden.

Apache installiert den mod_rewrite-Modul normalerweise standardmäßig. Dein Hoster könnte aber entschieden haben, es nicht zu installieren. In diesem Fall müsste es noch installiert werden. Das Vorgehen ist aber wirklich einfach…

Das Apache Mod_Rewrite-Modul installieren

1. Öffne die httpd.conf auf deinem Server im Texteditor (notepad)
2. Finde die Zeilen...

#LoadModule rewrite_module modules/mod_rewrite.so
#AddModule mod_rewrite.c

3. Entferne die Raute, sodass die Zeilen jetzt so aussehen…

LoadModule rewrite_module modules/mod_rewrite.so
AddModule mod_rewrite.c

4. Starte den Webserver neu.
5. Überprüfe noch einmal phpinfo, ob das Modul jetzt installiert ist und/oder der .htaccess-Test von oben funktioniert.

Selbstverständlich gilt auch für Problem 3: überprüfe noch einmal, ob der Code exakt dem von oben entspricht und ob kein Zeilenumbruch vorhanden ist.

Wenn du noch immer einen internal server error erhältst, müssten Fehler während der Installation von mod_rewrite unterlaufen sein. Versuche den Apache neu zu installieren oder kontaktiere deinen Hoster, um inkompatible Einträge in der httpd.conf zu korrigieren. Es kommt jedoch selten vor, dass beim Apache Webserver das mod_rewrite-Modul nicht bereits richtig installiert ist.

Sollte der .htaccess-Test von oben funktionieren und die Seite ohne Fehlermeldungen laden werden können, können wir nun zum Teil 2 übergehen, der sich mit dem eigentlichen Rewriting und der Syntax beschäftigt.
Mod_Rewrite leicht gemacht
Von Alan Webb

Teil zwei

Nun wissen wir, dass mod_rewrite richtig funktioniert. Sehen wir uns nun an, wie die mod_rewrite-Regeln notiert werden und wie die mod_rewrite Basissyntax aussieht.

Im Kern kreiert mod_rewrite eine Regel die lautet „wenn ein Besucher eine zu definierende umgeschriebene URL aufruft, rufe auf dem Webserver die alte URL auf“. Die umgeschriebene URL existiert nicht physisch, sie zeigt auf eine echte URL. So aus dem ursprünglichen Beispiel…

http://www.deinedomain.com/produkt13452-25.htm

wird auf die URL…

http://www.deinedomain.com/produkt.php? ... 452&cat=25

…zeigen.

Da das ganze serverseitig passiert, wird der Besucher das weder sehen noch sonst irgendwie mitbekommen. Mod_Rewrite manipuliert eine vorgegebene URL so, wie sie nach deinen Vorstellungen aussehen soll. Das Definieren der Regeln ist nicht wirklich einfach, aber wenn du logisch denken kannst und dieser Anleitung folgst, dann sollten selbst diejenigen, die neu in der Programmierung sind, keine größeren Schwierigkeiten haben. Es gibt auch ein Online-Tool, das den Code für dich erzeugen kann. Da das Tool nicht für alle Fälle funktioniert, ist es jedoch wichtig zu verstehen, wie man das von Hand erledigen kann.

Damit diese Anleitung so leichtverständlich wie möglich ist, versuche ich die technische Fachsprache zu vermeiden. Das Apache mod_rewrite-Modul ist jedoch eine komplizierte Reguläre Ausdrücke-Funktionseinheit, welche die Hingabe zum Detail und logisches Denken erfordert. Ich werde nicht die ganze Syntax von mod_rewrite beschreiben. Diese Anleitung beschäftigt sich mit dem wesentlichen Umschreiben einer URL mit einem starken Bezug zur Suchmaschinenoptimierung.

Das war die Warnung, nun kommen wir zur Basistheorie. Beginnen wir mit einer einfacheren Version des Beispiels, was wir früher schon einmal genutzt haben.

http://www.deinedomain.com/produkt.php?produktid=13452

Der Code für die .htaccess, die in diesem Fall ins root-Verzeichnis hochgeladen werden muss, ist …

Options +FollowSymLinks
RewriteEngine on
RewriteRule ^produkt([^.]+)\.htm$ /produkt.php?produktid=$1 [L]
Das Ergebnis nach dem Hochladen der .htaccess würde folgendes sein: Wenn die URL http://www.deinedomain.com/produkt13452.htm jetzt im Browser eingegeben wird, dann wird der gleiche Inhalt angezeigt wie unter http://www.deinedomain.com/produkt.php?productid=13452. Es ist in der Tat die gleiche Seite, du hast lediglich eine Regel definiert, welche das neue URL-Format versteckt auf die alte URL zeigen lässt.

Lass’ uns das nun Zeile für Zeile durchgehen.

Options +FollowSymLinks

Diese Zeile ist nicht in allen Apache-Konfigurationen nötig, wir haben sie jedoch als Vorsichtsmaßnahme mit aufgenommen. Sie besagt, dass der Apache symbolischen Links folgt, während er Dateien sucht. Unter bestimmten Konfigurationen kann durch diese Zeile ein Internal Server Error auftreten, entferne diese dann einfach wieder.
Wenn du z.B. eine Datei hast
/home/deinedomain/public_html/einedatei.htm
die ein Link zu
/home/deinedomain/public_html/anderedatei.htm
ist, dann wird der Apache nur die anderedatei.htm ausliefern.

RewriteEngine on

Diese Zeile aktiviert mod_rewrite (das Modul, was das Umschreiben der URLs für uns erledigt). Diese Zeile ist definitiv nicht optional.

RewriteRule ^produkt([^.]+)\.htm$ /produkt.php?produktid=$1 [L]

Hier haben wir die eigentliche RewriteRule. Das ist der eigentliche mod_rewrite-Code und benötigt unsere besondere Aufmerksamkeit. Du hast vielleicht schon gesehen, dass er farblich in drei Teile aufgeteilt ist. Ich nenne sie einfach mal

RewriteRule neue-url_suchmuster übertragen_auf_alteurl

Der erste Teil RewriteRule ist kurz beschrieben. Er sagt dem Apache, dass nun eine RewriteRule mit zwei Ausdrücken folgt.

Der zweite Teil ^produkt([^.]+)\.htm$ ist das neue-url_suchmuster. Grundsätzlich definierst du hier, wie die neue URL aussehen soll. Schauen wir uns den regulären Ausdruck etwas näher an:

produkt ist der Basisdateiname. Was du hier wählst, bleibt dir überlassen. Ich hätte genauso gut produkt- wählen können, das würde dann produkt-13452.htm ergeben. Oder etwas ganz anderes wie z.B. buch- was dann buch-13452.htm ergeben würde. Aus Gründen der Suchmaschinenoptimierung sollte als Basisdateiname ein Stichwort (Keyword) verwendet werden, was mehrmals auf der Seite auftaucht.
^ ist ein regulärer Ausdruck, der nur besagt, dass in diesem Fall die Zeichenkette mit produkt beginnen muss, links davon also kein Zeichen steht.

([^.]+) speichert unseren ersten Parameter aus der URL. Das funktioniert wie eine Art Platzhalter. [^.] schließt dabei den Punkt, also das erste Zeichen rechts davon, aus. In unserem Beispiel oben wird der Platzhalter auf den ersten Parameterwert der Original-URL passen. Unser umgeschriebene Dateiname, den wir im Browser eingeben müssen, lautet jetzt produkt13452.htm.

\.htm$ definiert das Ende unserer umgeschriebenen URL. In diesem Fall haben wir .htm gewählt, wir hätten aber auch \.html$ oder \.php$ wählen können. Der Backslash \ zeigt nur an, dass jetzt ein normaler Punkt folgt und nicht ‚alles’ bedeutet.

Der dritte Teil der Regel ist das, was ich als übertragen_auf_alteurl bezeichnet habe.

/produkt.php?produktid=$1

Der zweite Ausdruck ist viel einfacher zu verstehen, als der erste. Im Kern ist das die alte URL aber mit einem großen Unterschied. Der Wert der Produkt ID ist $1.

Wenn der Originaldateiname dvd-player.php war, dann benötigst du folgenden übertragen_auf_alteurl-Ausdruck… /dvd-player.php?produktid=$1

Das einzige, was hier verdient näher erläutert zu werden, ist das =$1. Das bleibt unabhängig von der Original-URL immer gleich, es sollte also nicht der eigentliche Wert (13452) notiert werden. Die Nummerierung der Variablen geht von links nach rechts, beginnend bei Nummer 1. Die Zahl hinter dem $-Zeichen steht für den ersten Parameterwert aus der URL. Da es nur einen in diesem Beispiel gibt, ist das hier die 1. Das wird im nächsten Teil deutlicher werden, wenn es dann um zwei oder mehr Variablen geht, so wie in dem allerersten Beispiel http://www.deinedomain.com/produkt.php? ... 452&cat=25

Schließlich steht am Ende noch das [L]-L-Flag (last), was mod_rewrite signalisieren soll, dass keine weiteren Regeln angewandt werden sollen.

Bevor wir zu mehreren Parametern kommen, möchte ich dir zum besseren Verständnis über das, was bis hierhin besprochen wurde, noch ein paar Beispiele zeigen. Die Beispiele habe ich wie oben wieder farblich unterteilt…

1. Beispiel:

Ändere die URL…
http://www.deinedomain.com/hotel.php?stadt=orlando
in…
http://www.deinedomain.com/hotels-stadt-orlando.htm
Mod_Rewrite-Code:
Options +FollowSymLinks
RewriteEngine on
RewriteRule ^hotels-stadt-([^.]+)\.htm$ /hotel.php?stadt=$1 [L]

2. Beispiel:
Ändere die URL…
http://www.deinedomain.com/dvd.php?film=orlando
in…
http://www.deinedomain.com/dvd-film-Highlander.htm
Mod_rewrite-Code:
Options +FollowSymLinks
RewriteEngine on
RewriteRule ^dvd-film-([^.]+)\.htm$ /dvd.php?film=$1 [L]

So schlimm war das doch nicht, oder?

Hier nun ein kleiner Selbsttest zur Überprüfung, ob du es verstanden hast. Notiere in den vorgesehenen Feldern den Code…
Ändere die URL…
http://www.deinedomain.com/niederlassun ... eutschland
in…
http://www.deinedomain.com/land-deutschland.htm

Mod_rewrite-Code:
Options +FollowSymLinks
RewriteEngine on
RewriteRule __________________ ____________________

Antwort am Ende dieser Seite!
RewriteRule ^land-([^.]+)\.htm$ /niederlassung.php?land=$1 [L]

Hast du es verstanden? Wenn nicht, dann lies die Erklärung noch einmal und versuche es danach erneut. Wenn du es verstanden hast, können wir zu mehreren Parametern in der URL und Teil 3 übergehen!

domelle
 
Posts: 3
Joined: 18. May 2007 17:52


Return to Apache

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 4 guests