zwei Apache tasks

Alles, was den Apache betrifft, kann hier besprochen werden.

zwei Apache tasks

Postby doGman76 » 05. July 2003 12:21

Ich bin mir nicht sicher ob das normal ist, oder nicht, dass apache.exe zwei mal im Taskmanager drin steht. Ich habe das WAMPP und apache als Service (WInXP) installiert.
Kann das jemand bestätigen bzw. eine Lösung anbieten?

doGman76
doGman76
 

Postby nemesis » 05. July 2003 14:34

Hi doGman76,

es ist durchaus normal das du 2 apache.exe tasks in der Prozessliste siehst, einer (der erste was startet) ist für Port 80 http und der zweite ist für port 443 https zuständig.
Ubuntu 8.04 | SMP P3 1.4 GHz | 6 GByte RegECC | 74 GByte Seagate 15k5 system | 3Ware 9550SXU-4LP with 4x 500 GByte Seagate ES2 Raid 10 data | StoreCase DE400 | PX-230A | Intel Pro/1000MT Dual PCI-X
User avatar
nemesis
AF Moderator
 
Posts: 999
Joined: 29. December 2002 13:14
Location: Ingolstadt

Postby Oswald » 05. July 2003 16:04

Huhu doGman!

Das mit den zwei Prozessen ist absolut richtig so. Der erste Prozess ist der sog. control process. Er tut quasi nichts weiter als den zweiten Prozess, den sog. child process, zu starten und zu überwachen.

Der child process ist derjenige, der die Anfragen der Webbrowser beantwortet. Er ist also quasi der wirkliche Webserver-Prozess.

Gruß,
Oswald
User avatar
Oswald
Apache Friends
 
Posts: 2718
Joined: 26. December 2002 19:51
Location: Berlin, Germany
XAMPP Version: 5.5.19
Operating System: Linux

machen die ganzen mods den Apache so träge?

Postby nemesis » 05. July 2003 17:48

tatsache....

hätte da dann noch ne kleine frage an dich Kai:
Wenn wie du schon sagtest der controll Prozess, wie ich auch gleich getestet habe, ne Anfrage auf port 80 oder 443 bekommt, startet er den child prozess (zwei mal gekillt, einmal wegen test von port 80 und 443).

Im Taskmanager von Windows XP zeigt er beim Controll Prozess 28.296kbytes Speicherauslastung an, davon 24.208kbytes Virtueller Speicher. CPU-Zeit: 30 Sekunden bei meinem 600er P3

Wenn er den Child Prozess startet, dauert es auch an die 30 Sekunden und Speicherauslastung 29.872kbytes davon 27.028kbytes Virtueller Speicher

Summa summarum an die 55mbyte.... lampp mit 2.2er kernel und ohne X-Server braucht auch an die 55mbyte.... ist aber dann komplette Linux System incl. Apache 2.2.

Kannst du dir vielleicht erklären warum der Apache vom Wampp Packet soviele CPU und RAM Resourcen benötigt??? Im Forum wurde auch schon von anderen Stellen berichtet das der Apache einfach zu lange braucht bis er mal läuft unter windows. Wenn man sich den Apacheinstaller direkt von apache.org runterlädt läuft alles wie gewohnt sauschnell :)

Gruss, nemesis

P.S.: Wenn ich den Controll Prozess beende, nimmt der Child Prozess immer noch Anfragen ohne Probleme an.... irgendwie blick ich da nicht ganz durch :)
Ubuntu 8.04 | SMP P3 1.4 GHz | 6 GByte RegECC | 74 GByte Seagate 15k5 system | 3Ware 9550SXU-4LP with 4x 500 GByte Seagate ES2 Raid 10 data | StoreCase DE400 | PX-230A | Intel Pro/1000MT Dual PCI-X
User avatar
nemesis
AF Moderator
 
Posts: 999
Joined: 29. December 2002 13:14
Location: Ingolstadt

Re: machen die ganzen mods den Apache so träge?

Postby Oswald » 05. July 2003 18:26

nemesis wrote:Wenn wie du schon sagtest der controll Prozess, wie ich auch gleich getestet habe, ne Anfrage auf port 80 oder 443 bekommt, startet er den child prozess (zwei mal gekillt, einmal wegen test von port 80 und 443).


Er sollte den child prozess auch unabhängig von Anfragen starten. Sobald Du den child process killst, sollte das der control process mitkriegen und wieder einen neuen child process starten. Unabhängig von einer Anfrage.

Im Taskmanager von Windows XP zeigt er beim Controll Prozess 28.296kbytes Speicherauslastung an, davon 24.208kbytes Virtueller Speicher. CPU-Zeit: 30 Sekunden bei meinem 600er P3

Wenn er den Child Prozess startet, dauert es auch an die 30 Sekunden und Speicherauslastung 29.872kbytes davon 27.028kbytes Virtueller Speicher


Das ist nicht richtig und daran ist das Perl-Modul schuld: Kommentier mal die folgenden Zeilen aus der httpd.conf so aus:

#LoadFile "/wampp2/perl/bin/perl58.dll"
#LoadFile "/wampp2/perl/bin/libxml2.dll"
#LoadModule perl_module modules/mod_perl.so


Danach startet der Apache normal schnell und braucht auch nicht mehr so viel RAM.

Beim Apache von httpd.apache.org ist mod_perl nicht mit dabei und darum geht bei der Version auch mit dem der Start schneller.

P.S.: Wenn ich den Controll Prozess beende, nimmt der Child Prozess immer noch Anfragen ohne Probleme an.... irgendwie blick ich da nicht ganz durch :)


Jau, das ist auch richtig so. Der child process ist für die Anfragen zuständig. Solange der noch da ist, kann er die Anfragen "bedienen". Wenn Du den child process nun aber killst, dann wird er nicht mehr neu gestartet werden, weil dafür wäre ja der controll process zuständig.

Liebe Grüße und noch ein schönes Wochende!
Oswald
User avatar
Oswald
Apache Friends
 
Posts: 2718
Joined: 26. December 2002 19:51
Location: Berlin, Germany
XAMPP Version: 5.5.19
Operating System: Linux

Postby nemesis » 05. July 2003 20:13

Huhu Kai,

thx for the tip!! Nu ist der Apache wieder wie gewohnt schnell :) *freu*
(Irgendwie komme ich auf den gedanken Perl komplett aus Wampp2 rauszulöschen bei den Performance und Speichergewinnen....)

Wünsch dir auch ein schönes Wochende.

Gruss, nemesis
Ubuntu 8.04 | SMP P3 1.4 GHz | 6 GByte RegECC | 74 GByte Seagate 15k5 system | 3Ware 9550SXU-4LP with 4x 500 GByte Seagate ES2 Raid 10 data | StoreCase DE400 | PX-230A | Intel Pro/1000MT Dual PCI-X
User avatar
nemesis
AF Moderator
 
Posts: 999
Joined: 29. December 2002 13:14
Location: Ingolstadt

Postby doGman76 » 06. July 2003 11:47

Danke Jungs für die tollen Antworten!
Perl brauche ich auch nicht - abgeschaltet.

doGman76
doGman76
 

Postby iTaL0dAncEr » 29. July 2003 15:54

hehe.. thx jungs ihr seid meine erlösung =)
iTaL0dAncEr
 


Return to Apache

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 3 guests