Apache und 64bit?

Alles, was den Apache betrifft, kann hier besprochen werden.

Apache und 64bit?

Postby Hellkeeper » 10. July 2005 18:24

Hallo,

ich stehe vor folgendem Problem:
Nächste Woche muss ich einen brandneuen Dell 2850 mit dual 3,2 / 2MB / EMT64 Xeons installieren.
Die Sache ist dass ich vorher noch nie mit 64Bit Maschinen gearbeitet habe ... und desto mehr ich im Internet darüber recherchiere desto weniger kommt mir vor zu wissen was sache ist :-)

Daher wollte ich hier mal nachfragen ob jemand schon Apache für 64Bit kompiliert hat und mir ein paar Tipps geben könnte wie ich die maximale Performance aus Apache herauskitzeln kann (handelt sich um einen high load apache/php/mysql server) - spezieller compiler? config tricks? etc.

Ich wäre für jeden Tipp/Trick dankbar :-)

Vielen Dank
Andreas S. aka Hellkeeper
Hellkeeper
 
Posts: 3
Joined: 10. July 2005 18:20
Location: Tirol

Postby nemesis » 14. July 2005 06:41

Hilfreich wäre es vorerst einmal wenn du ein genaues Leistungsprofil anfertigst. Wie werden welche Dienste des Servers benutzt.
Muss die Datenbank viele Daten im Speicher vorhalten, bremst die Festplatte beim Zugriff auf viele kleine Dateien wegen Latenzzeiten aus, ist der Speicher zu gering, wird die Netzwerkverbindung gut ausgelastet?
http://httpd.apache.org/server-status z.B. zeigt an welche Seiten gerade eben aufgerufen werden, und gibt ein paar Details zur Auslastung über die Zeit seit dem Start des Servers aus.
Einen kurzen Überblick gibt http://httpd.apache.org/docs-2.1/misc/perf-tuning.html (auf englisch), desweiteren kannst du selber in einer Testumgebung etwas mit der httpd.conf experimentieren. Es gibt genug Möglichkeiten um die standard Vorgabe zu verbessern, und somit auch den Speicherbedarf von Apache 2 zu verringern.
Zu 64bit Prozessoren... auch ohne diese Erweiterung sind heutige Prozessoren mehr als ausreichend schnell genug um mehrere verschiedene Dienste auf einem Rechner zu betreiben. Apache wird nicht sonderlich viel von 64bit Operationen profitieren können. Für den Mainstream sind die 64bit eher wichtig um mehr als nur 4Gbyte Virtuellen Speicher adressieren zu können, auch wenn es nicht wirklich 64bit sind... aber immer noch ausreichend genug :)
Reine 64bit Prozessoren gibts an sich schon über 10 Jahre, nur fallen diese nicht in den Bereich vom Heimanwender. Die 64bit Erweiterungen bringen eher Vorteile im Audio/Video Bereich durch ein paar zusätzliche Recheneinheiten. Bedingt irgendwann mal auch Virtualisierungen, sprich gleichzeitiges verwenden von mehreren (teils verschiedenen) Betriebssystemen neben einander in abgesicherten Bereichen, so das eines das andere nicht stören kann usw.

Würde persönlich eher zu einem Opteron System tendieren, wegen dem besseren Speicherdurchsatz, aber du hattest ja anscheinend keine andere Wahl :)

Wegen Kompiler, da würden sich die von Intel anbieten (für nicht kommerziellen gebrauch kostenlos... trifft bei dir wohl eher nicht zu), auch wenn gcc 4.0 ziemlich gut sein soll.
Ubuntu 8.04 | SMP P3 1.4 GHz | 6 GByte RegECC | 74 GByte Seagate 15k5 system | 3Ware 9550SXU-4LP with 4x 500 GByte Seagate ES2 Raid 10 data | StoreCase DE400 | PX-230A | Intel Pro/1000MT Dual PCI-X
User avatar
nemesis
AF Moderator
 
Posts: 999
Joined: 29. December 2002 13:14
Location: Ingolstadt

Postby Hellkeeper » 14. July 2005 09:31

Hallo nemesis,

vielen dank für deine Antwort!
bzgl. Leistungsprofil - zZ laufen wir noch auf einem single Xeon 2,8ghz, 512MB Ram, Raid 5 SCSI. Darauf läuft ein selbstprogrammiertes PHP CMS mit MySQL als DB. (www.partynet.at)
Das Problem zZ. ist dass sobald mehr als 250 User gleichzeitig auf der Site sind die Performance total zusammenbricht und Pagegeneration-Times von 60 sec. keine seltenheit mehr sind :(

Ich denke dass der dual xeon / 4gig ram dieses verhalten auf alle fälle mal um einiges verbessern wird (mehr CPU, mehr ram um die ganze DB die 600MB groß ist im ram zu halten etc) doch wir verzeichnen ca. einen 20%igen zuwachs pro monat und ich fürchte dass auch das neue system bald an seine grenzen stoßen wird - deshalb versuch ich gleich von anfang an alles so performant zu kompilieren/konfigurieren wie es nur irgendwie geht :-)

zumindestens bei der DB dürften die "halbechten" 64bit schon etwas bringen, oder?

Meine 1. Wahl wäre natürlich auch ein dual opteron system gewesen - nur leider war dies im budget nicht so ganz drinnen! :-(
dell vertreibt noch keine opteron systeme - und das Angebot von HP lag um 4.000€ über dem dual Xeon Dell ... also leider keine alternative :-(
Hellkeeper
 
Posts: 3
Joined: 10. July 2005 18:20
Location: Tirol

Postby nemesis » 14. July 2005 20:27

Das mit den max connects steht so als Zahl auch in der httpd.conf drinnen mit den 250, vielleicht bringt es dir etwas wenn du den Wert erhöhst :)
Sun würde mit dem Sun Fire V20z Server auch ein Opteronsystem anbieten..
Ubuntu 8.04 | SMP P3 1.4 GHz | 6 GByte RegECC | 74 GByte Seagate 15k5 system | 3Ware 9550SXU-4LP with 4x 500 GByte Seagate ES2 Raid 10 data | StoreCase DE400 | PX-230A | Intel Pro/1000MT Dual PCI-X
User avatar
nemesis
AF Moderator
 
Posts: 999
Joined: 29. December 2002 13:14
Location: Ingolstadt

Postby Hellkeeper » 14. July 2005 22:44

naja im moment müssen die max cons. leider "so tief" sein weil sonst die page-generation-times noch höher sind (server geht in swap und load avg geht in schwindelerregende höhen) - mal schaun was der neue so schafft :-)

sun hab ich "leider" als ich mir die angebote legen habe lassen nicht in betracht gezogen :-/
Hellkeeper
 
Posts: 3
Joined: 10. July 2005 18:20
Location: Tirol


Return to Apache

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 4 guests