libmysql_.dll

Irgendwelche Probleme mit XAMPP für Windows? Dann ist hier genau der richtige Ort um nachzufragen.

Re: libmysql_.dll

Postby Nobbie » 25. January 2016 22:31

Martin66 wrote:Der Sinn von XAMPP ist also, dass alle(!) diese Bestandteile einfach und problemlos zusammenarbeiten. Perl und MySQL tun dies offensichtlich nicht.


Dann tritt doch dem Xampp Team bei, anstatt hier rumzubashen und sorge dafür, dass Perl und MySQL richtig unter WIndows funktionieren. Diese Tools werden nativ unter Linux entwickelt und da überrascht es nicht, dass es bisweilen unter WIndows hakt. Auch im Xampp Team arbeiten nur Menschen und die entwickeln sowieso nichts, sondern stellen nur zusammen. Und wenn Perl nicht so läuft wie es soll, dann musst Du Dich an die Perl Entwickler wenden, denn (wie gesagt) in Xampp wird nichts entwickelt.

Ich selbst kann auch nur empfehlen, steige auf Linux um, denn diese Versionen sind besser gewartet, was ja auch verständlich ist, weil es unter Linux entwickelt wird. Wenn Du das als Gebashe gegen Windows empfindest, dann hast Du eine eigenartige Vorstellung von Softwareentwicklung. Auf der anderen Seite ist es auch völlig normal, dass man anspruchsvolle Grafikspiele eher unter Windows spielt, weil sie dort entwickelt werden. Ist das dann Linux Gebashe? Letztendlich ist es Deine Entscheidung, Du kannst jetzt weitermachen wie Rumpelstilzchen und weiter frustriert sein, oder einfach den praktikablen Weg gehen und eine Linux Umgebung einrichten, die mit einiger SIcherheit stabiler läuft.

P.S.: Ich habe rein aus Interesse heute mal ActivePerl unter Windows installiert. Ich habe denn die einschlägigen Installationsanweisungen befolgt und nach weiteren 5 Minuten die Komponenten DBI und DBD-mysql installieren können. Ich habe nur keine Testumgebung, wo ich das ausprobieren könnte, aber die Installation war einfach.
Nobbie
 
Posts: 8770
Joined: 09. March 2008 13:04

Re: libmysql_.dll

Postby lsmod » 26. January 2016 10:20

Martin66 wrote:Der Sinn von XAMPP ist also, dass alle(!) diese Bestandteile einfach und problemlos zusammenarbeiten. Perl und MySQL tun dies offensichtlich nicht.


Ich stimme Dir zu - meine Erwartungen waren hier auch anders.

Aber ich wurde nach Jahren Mal wieder eines besseren belehrt. :shock:
Ich wollte eine Lösung die auch unter Winblöd lauffähig ist - aber dies ist nativ in Winblöd nicht einfach realisierbar.

Letzten Endes muss doch jeder selber wissen welchen Schmerz er sich selber antut. :mrgreen:
Warum der vorwiegende Teil der Benutzer eine bezahlte schlechte proprietäre Lösung bevorzugt wird mir immer ein Rätsel bleiben ... :roll:

Linux hat allerdings einen definitiven Nachteil: Es ist von Hause aus nicht "NSA Ready" :mrgreen:
Last edited by lsmod on 26. January 2016 10:41, edited 2 times in total.
lsmod
 
Posts: 14
Joined: 21. December 2014 15:05
Operating System: Linux

Re: libmysql_.dll

Postby lsmod » 26. January 2016 10:32

Nobbie wrote:Auch im Xampp Team arbeiten nur Menschen und die entwickeln sowieso nichts, sondern stellen nur zusammen. Und wenn Perl nicht so läuft wie es soll, dann musst Du Dich an die Perl Entwickler wenden, denn (wie gesagt) in Xampp wird nichts entwickelt.

Die Perl-Entwickler haben mit Windows wenig am Hut - schliesslich gibt es nur 2 auf Windows angepasste Perl-Versionen so weit ich weiss.

Hier hakt es zudem an der DBI-Schnittstelle zu MySQL, also dort wo man eigentlich Perl verlässt und auf externe Libraries (bei Windows DLL in Linux SO) zugreift.
Es geht hier also definitiv um ein spezifisches Problem im Zusammenhang mit dem Betriebssystem.

Bei einem weiteren Versuch die Komponenten einzeln zu installieren hatte ich sogar Probleme mit der Installation des MySQL Treiber.

Nobbie wrote:Ich selbst kann auch nur empfehlen, steige auf Linux um, denn diese Versionen sind besser gewartet, was ja auch verständlich ist, weil es unter Linux entwickelt wird.

Dies ist wirklich besser und neutraler ausgedrückt. :D

XAMPP macht auf jeden Fall Sinn für diejenigen, die einfach nur etwas in Windows mit einer *AMP Umgebung "ausprobieren" wollen.
Allerdings wäre es gut wenn man irgendwann einsieht das ein arbeiten unter Linux unter dem Strich viel einfacher und unkomplizierter ist.
In jedem Fall wenn man "mehr" machen möchte. Die Einarbeitungszeit rentiert sich sehr schnell.
Nach einiger Zeit stellt man dann fest das Opensource unter dem Strich besser funktioniert und nicht nur "zusätzliche Portierungsprobleme" produziert.
lsmod
 
Posts: 14
Joined: 21. December 2014 15:05
Operating System: Linux

Re: libmysql_.dll

Postby Nobbie » 26. January 2016 10:44

lsmod wrote:Hier hakt es zudem an der DBI-Schnittstelle zu MySQL, also dort wo man eigentlich Perl verlässt und auf externe Libraries (bei Windows DLL in Linux SO) zugreift.


Wobei ich gar nicht sicher bin, ob es wirklich "hakt". Ich habe keine Testumgebung, wo ich das ausprobieren könnte. Jedenfalls habe ich gestern problemlos ActivePerl und mit dem Paketmanager ppm die Module DBI und DBD-mysql installieren können. Ich weiß nur nicht, ob sie es auch tun. Aber die Installation war nicht sonderlich schwierig.

Außerdem frage ich mich, welchen Stellenwert hat Perl überhaupt noch in der Webprogrammierung? PHP hat Perl doch längt kilometerweit abgehängt, wer hat die Notwendigkeit, ein Projekt mit dem alten Perl Interpreter aufzusetzen? Sämtliche größeren Projekte (WordPress, Joomla, Drupal und wie sie alle heißen) sind in PHP realisiert. Deswegen habe ich auch nicht einmal eine Testumgebung, wo ich jetzt meine Installation überhaupt ausprobieren kann. Man muss sich ernsthaft die Frage stellen, ob es sich überhaupt noch lohnt, so einen Aufwand zu betreiben, warum Perl??
Nobbie
 
Posts: 8770
Joined: 09. March 2008 13:04

Re: libmysql_.dll

Postby lsmod » 26. January 2016 10:54

Nobbie wrote:Wobei ich gar nicht sicher bin, ob es wirklich "hakt". Ich habe keine Testumgebung, wo ich das ausprobieren könnte. Jedenfalls habe ich gestern problemlos ActivePerl und mit dem Paketmanager ppm die Module DBI und DBD-mysql installieren können. Ich weiß nur nicht, ob sie es auch tun. Aber die Installation war nicht sonderlich schwierig.

Das DBI-Paket schafft nur eine allgemeine objektorientierte Schnittstelle von Perl zu Datenbanken.
https://metacpan.org/pod/DBI
"The DBI is a database access module for the Perl programming language. It defines a set of methods, variables, and conventions that provide a consistent database interface, independent of the actual database being used."

Zu DBI gehören nicht die jeweiligen datenbank-spezifischen Treiber!
Diese müssen gesondert installiert werden und natürlich funktionieren.

Bei Linux merkt man so etwas gar nicht, weil durch das Paketsystem die notwendigen abhängigen Pakete direkt mitinstalliert werden. :D

Nobbie wrote:Außerdem frage ich mich, welchen Stellenwert hat Perl überhaupt noch in der Webprogrammierung? PHP hat Perl doch längt kilometerweit abgehängt, wer hat die Notwendigkeit, ein Projekt mit dem alten Perl Interpreter aufzusetzen?

Es wird wirklich eher selten benutzt. Der Webmin ist z.B. so programmiert.
Ich bin auch noch nicht auf die Idee gekommen ein Perl-CGI statt PHP zu verwenden.

Aber Perl ist halt eine wunderbare plattformunabhängige Programmiersprache für alles was nicht mit dem Web zu tun hat.
In meinem Fall habe ich damit einen eigenen unabhängigen Server für andere Zwecke realisiert.
lsmod
 
Posts: 14
Joined: 21. December 2014 15:05
Operating System: Linux

Re: libmysql_.dll

Postby Nobbie » 26. January 2016 11:03

lsmod wrote:Das DBI-Paket schafft nur eine allgemeine objektorientierte Schnittstelle von Perl zu Datenbanken.


Das war mir klar, es stand eben auf der CPAN Seite dabei, dass man das mit installieren muss, wenn man DBD-mysql installieren will. Aber ich habe keine Testumgebung, ich könnte jetzt das Webmin herunterladen, aber das interessiert mich eigentlich wenig.

lsmod wrote:Bei Linux merkt man so etwas gar nicht, weil durch das Paketsystem die notwendigen abhängigen Pakete direkt mitinstalliert werden. :D


Das ist in diesem Fall ieider nicht ganz richtig, unter Linux habe ich es nicht einfach so installieren können, weil ich keine MySQL Installation hatte (aus dem Repository). Ich wollte jetzt mein Notebook nicht auch noch damit zuhauen, ich habe ja schon Xampp drauf zu Testzwecken. Dann habe ich die native Installation mit Makefile.pl heruntergeladen, der ist dann über die fehlende mysql.h gestolpert. Hätte ich auch noch hinbekommen, aber ich hatte keine Lust mehr - s.o., mir fehlte irgendwie der Sinn, wozu brauche ich das?! Diese MySQL-Schnittstelle in Perl ist immer hakelig.

Wenn Xampp es richtig machen will, sollten sie ActivePerl ausliefern inkl. der o.g. Module DBI und DBD-mysql (also schon vorinstalliert). Das wäre das einfachste, wenn die Leute stattdessen via ppm auf ein Repository zugreifen müssen, dann fangen da die Probleme an. Wenn ich Xampp Manager wäre, würde ich allerdings ein P wegstreichen und Perl nicht mehr ausliefern... fertig!
Nobbie
 
Posts: 8770
Joined: 09. March 2008 13:04

Re: libmysql_.dll

Postby lsmod » 26. January 2016 11:16

Nobbie wrote:Das ist in diesem Fall ieider nicht ganz richtig, unter Linux habe ich es nicht einfach so installieren können, weil ich keine MySQL Installation hatte (aus dem Repository).

Wozu brauchst Du dann DBI wenn Du keine Datenbank installiert hast?

Nobbie wrote:Diese MySQL-Schnittstelle in Perl ist immer hakelig.

Das kann ich nicht bestätigen.

Eigentlich sind in jeder Distribution für Perl und MySQL fertige Pakete enthalten, die auf Anhieb lauffähig sind.

Bei mir in Debian sind es
Code: Select all
ii  libdbd-mysql-perl    4.028-2+b1    Perl5 database interface to the MySQL database
ii  libdbi-perl          1.631-3+b1    Perl Database Interface (DBI)
ii  libdbi0              0.8.2-3       Database Independent Abstraction Layer for C
ii  libdbi1:amd64        0.9.0-4       DB Independent Abstraction Layer for


Ich kann mich nicht daran erinnern ausser "libdbd-mysql-perl" die anderen Pakete installiert zu haben.
Perl ist meistens schon in der Standardinstallation enthalten und darüber hinaus reicht es einen MySQL Client zu installieren.

Code: Select all
ii  mysql-client           5.5.46-0+deb8u1        all     MySQL database client (metapackage depending on the latest version)
ii  mysql-client-5.5       5.5.46-0+deb8u1        amd64   MySQL database client binaries


Nobbie wrote:Wenn ich Xampp Manager wäre, würde ich allerdings ein P wegstreichen und Perl nicht mehr ausliefern... fertig!

ActivState Perl ist leider eine kommerzielle Version.
Die hier beschriebenen Probleme wären auf jeden Fall nicht XAMPP zuzuordnen, wenn man das Perl weggelassen hätte. :D
lsmod
 
Posts: 14
Joined: 21. December 2014 15:05
Operating System: Linux

Re: libmysql_.dll

Postby Nobbie » 26. January 2016 11:41

lsmod wrote:Wozu brauchst Du dann DBI wenn Du keine Datenbank installiert hast?


Das hast Du flasch verstanden:

a) ich "brauche" es gar nicht, ich wollte testen, wie schwierig es ist, um es zu installieren

b) ich habe(!) eine Datenbank, aber nicht aus dem Linux Repository, sondern von Xampp. Ich hätte versuchen müssen, im Xampp Umfeld diese Module für Perl zu installieren (das wäre ja die Anforderung, wie sie typischerweise aus diesem Forum kommt). Aber irgendwann hatte ich keine Lust mehr, weil ich den Sinn irgendwie nicht gefunden habe.
Nobbie
 
Posts: 8770
Joined: 09. March 2008 13:04

Re: libmysql_.dll

Postby lsmod » 26. January 2016 12:36

Verstehe.

Ich hatte die Schnittstelle von Perl auf Mysql auf jeden Fall in Windows nicht zum laufen gebracht.

Es klappte dann wie gesagt in einem Bruchteil der Zeit mit Hilfe einer virtuellen Maschine (Virtualbox) mit Linux.
Dies würde ich anderen Usern ebefalls als Übergangslösung empfehlen.
lsmod
 
Posts: 14
Joined: 21. December 2014 15:05
Operating System: Linux

Re: libmysql_.dll

Postby Nobbie » 26. January 2016 13:05

lsmod wrote:Es klappte dann wie gesagt in einem Bruchteil der Zeit mit Hilfe einer virtuellen Maschine (Virtualbox) mit Linux.
Dies würde ich anderen Usern ebefalls als Übergangslösung empfehlen.


Habe ich ja auch empfohlen. Und wem diese Lösung nicht gefällt, weil seine Hardware zu schwach ist oder egal warum, dem kann ich nur empfehlen, kauft eine gebrauchte Gurke bei Ebay, da gibt es tonnenweise brauchbare Desktop Rechner, die für eine Linux Installation vollkommen ausreichen, für 50,-€ und teilweise weniger. So etwas beispielsweise: http://www.ebay.de/itm/Dell-Optiplex-76 ... 1683548127

So ein Rechner läuft mit einer 32bit Linux Installation vollkommen zufriedenstellend, da braucht man seinen "guten" Rechner nicht zu belästigen und hat eine wunderbare Spielweise für einen eigenen Server auf Linux Basis. Über einen Tastatur/Monitor Umschalter kann man so einen Rechner auch an die vorhandene Hardware anschließen (dann braucht man das auch nicht doppelt zu kaufen), habe ich hier auch zu Hause und das funktioniert wunderbar. Oder man kauft einfach eine neue Festplatte und baut sich einen Dual-Boot Rechner auf, wenn man nicht ständig auch Windows aktiv haben muss. Auf diese Weise wird man irgendwann feststellen, dass Linux ein wunderbares, leicht zu installierendes und stabiles Betriebssystem ist und nebenher ist auch das Virenproblem so gut wie erschlagen, man muss sich nicht mehr ständig um die neuesten Abwehrprogramme kümmern, man hat keine lästige Anti-Virensoftware laufen, die im worst case auch noch die Kiste verlangsamt. Spätestens seit Ubuntu ist die Installation von Linux aus meiner Sicht eher noch einfacher als eine WIndows Installation.
Nobbie
 
Posts: 8770
Joined: 09. March 2008 13:04

Re: libmysql_.dll

Postby Martin66 » 29. January 2016 16:43

Hallo,

ich habe das Problem jetzt wie folgt lösen können:

  1. Strawberry Perl installieren (Nicht Strawberry Portable!)
  2. In StrawberryPerl gibt es eine README.txt. Dort heißt es, zur Installation ist eine update_env.pl.bat optional. Für DBI ist update_env.pl.bat aber nicht optional, sondern zwingend notwendig.
Das in XAMPP enthaltene ActivePerl ist wohl tatsächlich fehlerhaft.

Martin
Martin66
 
Posts: 8
Joined: 12. January 2016 21:13
Operating System: Win7

Re: libmysql_.dll

Postby lsmod » 29. January 2016 16:47

Schön das Du eine Lösung gefunden hast wo wir versagt haben. :D

Martin66 wrote:Das in XAMPP enthaltene ActivePerl ist wohl tatsächlich fehlerhaft.

Womit sich wieder einmal zeigt das eine proprietäre Version nicht besser ist - im Gegenteil!
lsmod
 
Posts: 14
Joined: 21. December 2014 15:05
Operating System: Linux

Re: libmysql_.dll

Postby Martin66 » 29. January 2016 17:16

lsmod wrote:Womit sich wieder einmal zeigt das eine proprietäre Version nicht besser ist - im Gegenteil!


Schade, dass ich hier keine Hilfe bekommen habe, sondern nur Windows-Bashing betrieben wurde. Die einzige Antwort hier war ja "Wechlse auf Linux". Man kann von Betriebssystemen halten was man will, aber wenn ich das richtig sehe, ist das hier doch ein XAMPP- und kein Linux-Forum. Da hätte ich doch ein wenig Neutralität erwartet, wenn es um XAMPP geht, denn XAMPP gibts ja wohl auch für Windows.

Ich hätte auf mind. einem Rechner, auf dem ich das Ganze brauche, ohnehin nicht die Möglichkeit zu Linux. Die MySQL-DB soll zwar online zur Verfügung stehen (Perl, CGI), aber zusätzlich auch noch ein Windows-Frontend bekommen. Ein Grund weniger für Linux.

Aber wem erkläre ich das hier eigentlich...
Martin66
 
Posts: 8
Joined: 12. January 2016 21:13
Operating System: Win7

Re: libmysql_.dll

Postby lsmod » 29. January 2016 17:20

Einerseits gebe ich Dir Recht, andererseits habe ich hier lediglich meine Erfahrung kund getan und versucht Alternativen aufzuzeigen. 8)

Als langjähriger Linux-Nutzer fällt es mir schwer zu verstehen, wie man sich einerseits mit Opensource Software beschäftigen kann, und andererseits trotz vieler Probleme gleichzeitig nicht von Windows wegkommt.
lsmod
 
Posts: 14
Joined: 21. December 2014 15:05
Operating System: Linux

Previous

Return to XAMPP für Windows

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 12 guests