Datenbanken und htdocs in die Dropbox

Irgendwelche Probleme mit XAMPP für Mac OS X? Dann ist hier genau der richtige Ort um nachzufragen.

Datenbanken und htdocs in die Dropbox

Postby rellek » 08. January 2013 22:56

Hi,

ich möchte gerne meinen localhost über mehrere Rechner hinweg synchronisieren. Deshalb kam mir die Idee, weil das unter Windows so schön einfach ging, XAMPP in die Dropbox zu kopieren und von dort aus zu starten. Das geht leider nicht. Versuch Nummer 2 war, einen Sym-Link von /Applications/XAMPP auf den XAMPP-Ordner in der Dropbox zu legen. Das klappte fast - nur MySQL will nicht starten und beschwert sich, nirgends Schreibrechte zu haben.

Preisfrage: Wie kann ich mein Unterfangen bewerkstelligen?
Ich wäre auch bereit, die Binaries im Applications/XAMPP-Ordner zu bunkern und nur die DB und htdocs in der Dropbox zu haben. Kann ich denn MySQL die Pfade irgendwo mitteilen, sodass es gleich in der Dropbox sucht?
Oder ist das ein Ding der Unmöglichkeit, weil MySQL generell nicht gut auf Symlinks zu sprechen ist? Dann wäre es wohl leider hoffnungslos, weil ich eine SSD und eine rotierende HDD in der Kiste habe und der Users-Ordner per Symlink auf die rotierende HDD zeigt :-/

Problem tritt mit der aktuellen Beta auf und auch mit der alten stable-Version.

Ich danke für eine Antwort :)
Am besten oder einfachsten wäre es wohl, wenn das komplette Paket von der Dropbox aus starten könnte...
rellek
 
Posts: 13
Joined: 22. December 2004 15:25
XAMPP Version: 5.6.3
Operating System: OS X 10.8

Re: Datenbanken und htdocs in die Dropbox

Postby Nobbie » 10. January 2013 12:20

Also die Binaries in die Dropbox zu legen ist eine ganz schlechte Idee, denn die sind für alle Systeme unterschiedlich (Windows, OSX, Linux). Es ist auch relativ sinnlos, denn die Entwicklungsumgebung "an sich" ist Bestandteil des jeweiligen Rechners, lediglich die Projekte (also die HTML Seiten und PHP Scripts usw.), die man damit entwickelt, sollen ja geshared werden.

Die Datenbank und die htdocs kann man dahin legen, ich wüßte keinen Grund, warum man den Umweg über Symlinks machen soll, ich habe zwar keine OSX Version hier, aber bei Linux (was sehr ähnlich zu OSX) ist der Dropbox Ordner ein "stinknormaler" Ordner im Home des angemeldeten Users (wie auch unter Windows).

Im Prinzip muss man dann den DocumentRoot in Apache und den data Ordner in mysql.ini entsprechend anpassen. Und natürlich müssen die passenden Lese- und Schreibrechte vorhanden sein.

Insgesamt ist das aber dennoch fragwürdig, denn bei jeder Änderung an einer größeren Tabelle wird Dropbox sofort die gesamte Tabelle synchronisieren wollen. Bei mehreren kurzfristigen Änderungen an der Datenbank dürfte das ziemlich Traffic verursachen, vielleicht sogar die Dateien zerstören (es sei denn, Dropbox sperrt die Datei während der Synchronisierung - dann würde bereits die getestete Anwendung straucheln).

Ich würde das so nicht machen, sondern stattdessen alles auf einen einzigen Server stellen und zerntral dort entwickeln. Eine Cloud ist viel zu langsam für Updates an Datenbanken.
Nobbie
 
Posts: 7031
Joined: 09. March 2008 13:04

Re: Datenbanken und htdocs in die Dropbox

Postby rellek » 10. January 2013 13:11

Da bei mir sowohl zu Hause als auch unterwegs nur OS X zum Einsatz kommt, ist das mit den Binaries kein Problem. Apache war ebenfalls kein Problem, nur MySQL ist eins. Apache lief nach dem Symlink-Trick auf Anhieb. Ob ganz plump mit /Applications/XAMPP -> ~/Dropbox/XAMPP oder nur die htdocs war dabei unerheblich.

Große Tabellen werde ich nicht haben, weil es nicht um das Testen von neuem Code in vorhandenen Projekten geht, sondern um das Entwickeln neuer Sachen. Da sind neben der Struktur erst einmal nur 1-2 Datensätze in der Datenbank.

Lese- und Schreibrechte sind vorhanden. Habe extra chmod auf 777 gesetzt, gebracht hat das aber nichts.

Dropbox mag Dateien sperren, die es gerade hochlädt, aber MySQL macht dasselbe mit aktiven Tabellen. Also muss Dropbox warten, bis MySQL fertig ist. Deshalb ist das von technischer Seite her kein Thema. Zu Kollisionen wegen Mehranwenderbetrieb sollte es ebenfalls nicht kommen, weil der iMac daheim im Ruhezustand ist (mit XAMPP == off), wenn das MacBook unterwegs tätig wird. Umgekehrt dito.

Entwicklungsserver hatte ich bislang, aber das ist eher unpraktisch, weil man dafür Internet benötigt und das Synchronisieren mit der HDD und dem Server dann (unnötig) kompliziert wird; entweder ist nur FTP bzw. SVN oder Git vorgesehen [Coda2] oder man benötigt ein Versionierungssystem oder eben FTP [Netbeans, Eclipse]. Das ist mir alles zu kompliziert und bietet für mich keine besonders sexy Backup-Pläne (falls man kein Internet hat). Bei der Dropbox brauche ich nur vor Reiseantritt und nach Reiseende Internet - nur um zu synchronisieren. Da Dropbox einen Ordner auf der lokalen Festplatte hat, ist es mir im Grunde egal, wie lang die Cloud zum Synchroniseren braucht.

In der my.cnf habe ich Pfade versucht auf die Dropbox anzupassen, aber das scheiterte. Im Logfile stand dann immer, dass er sein Lockfile nicht schreiben konnte, oder den Cache nicht anlegen kann. Interessanterweise konnte er aber ins Logfile schreiben, das an gleicher Stelle liegt.

Du magst recht haben, dass für "Otto Normal" diese Lösung eher schlecht ist, aber da ich die Randbedingungen überblicken kann, weil ich der einzige bin, der daran werkelt, kann ich das in Kauf nehmen und möchte mir mit Dropbox das Leben erleichtern.
rellek
 
Posts: 13
Joined: 22. December 2004 15:25
XAMPP Version: 5.6.3
Operating System: OS X 10.8

Re: Datenbanken und htdocs in die Dropbox

Postby Nobbie » 10. January 2013 13:32

rellek wrote:Dropbox mag Dateien sperren, die es gerade hochlädt, aber MySQL macht dasselbe mit aktiven Tabellen.


Mit dem feinen Unterschied, dass das eine (je nach Größe) 1.0000.000 mal so lange dauert (keine Übertreibung) wie das andere. MySQL Zugriffe spielen sich im tausendstel Sekunden Bereich ab, ein Synch (der auch noch mit der lahmen Upload Speed läuft) kann schnell mal eine Stunde dauern.

rellek wrote:Also muss Dropbox warten, bis MySQL fertig ist.


Das geht schneller als ein Wimperzucken,

rellek wrote:Deshalb ist das von technischer Seite her kein Thema.


Es ist ein gigantischer Riesenunterschied, ob man eine tausendstel Sekunde etwa lockt oder für 20 Minuten.

rellek wrote:Entwicklungsserver hatte ich bislang, aber das ist eher unpraktisch, weil man dafür Internet benötigt


Und Dropbox braucht kein Internet?

rellek wrote:und das Synchronisieren mit der HDD und dem Server dann (unnötig) kompliziert wird; entweder ist nur FTP bzw. SVN oder Git vorgesehen [Coda2] oder man benötigt ein Versionierungssystem oder eben FTP [Netbeans, Eclipse].


Eigentlich bräuchtest Du das für Dropbox genauso, nur dass es da nicht funktionieren wird.

rellek wrote:Du magst recht haben, dass für "Otto Normal" diese Lösung eher schlecht ist, aber da ich die Randbedingungen überblicken kann, weil ich der einzige bin, der daran werkelt, kann ich das in Kauf nehmen und möchte mir mit Dropbox das Leben erleichtern.


Wenn Du eh der einzige bist, brauchst Du auch keine SVN und nichts. Ich sehe nicht, wie Dropbox das Leben da erleichtert, es kommt Dir nur einfacher vor. Ich rate weiterhin davon ab, aber jeder ist seines Glückes Schmied.
Nobbie
 
Posts: 7031
Joined: 09. March 2008 13:04

Re: Datenbanken und htdocs in die Dropbox

Postby rellek » 10. January 2013 14:07

Nein, Dropbox benötigt für die eigentliche Arbeit kein Internet. Wenn ich das LAN-Kabel abziehe, kann ich den Dropbox-Ordner mit allem möglichen zumüllen und daran arbeiten, es funktioniert. Nur der Upload funktioniert in dem Moment nicht.
Und wenn ich dann zu Hause wieder Internet habe, können die Änderungen auch in die Cloud. Auf den anderen Rechner gelangen sie ohnehin via LAN-Sync, also wesentlich schneller als meine Upload-Rate es hergeben würde.

Ist es nicht btw. so, dass moderne Dateisysteme eine Datei verschieben, löschen oder überschreiben können, selbst wenn ein anderes Programm gerade damit arbeitet? Journaled Dateisysteme schreiben doch ohnehin den Inhalt in einen neuen Block und ändern zum Schluss erst den Verweis. Wenn ein anderes Programm die Datei in Beschlag hat, muss die Änderung des Verweises so lange warten.

Mein Leben wird dadurch erleichtert, dass ich nicht jedes Mal zig Dateien hin und her kopieren muss, sondern dass dies automatisch geschieht, sobald ich wieder daheim bin.
rellek
 
Posts: 13
Joined: 22. December 2004 15:25
XAMPP Version: 5.6.3
Operating System: OS X 10.8

Re: Datenbanken und htdocs in die Dropbox

Postby Nobbie » 10. January 2013 23:07

rellek wrote:Nein, Dropbox benötigt für die eigentliche Arbeit kein Internet. Wenn ich das LAN-Kabel abziehe, kann ich den Dropbox-Ordner mit allem möglichen zumüllen und daran arbeiten, es funktioniert. Nur der Upload funktioniert in dem Moment nicht.


Und wo ist dann der Unterschied zu einem schlichten FTP Upload?

rellek wrote:Ist es nicht btw. so, dass moderne Dateisysteme eine Datei verschieben, löschen oder überschreiben


Im Gegenteil, gerade in diesem Umfeld blocken Prozesse den Zugriff auf diese Dateien.

rellek wrote:Mein Leben wird dadurch erleichtert, dass ich nicht jedes Mal zig Dateien hin und her kopieren muss, sondern dass dies automatisch geschieht, sobald ich wieder daheim bin.


Na dann, wenn es für Dich leichter ist. Ich sehe nichts erstrebenswertes daran. Und allein die Tatsache, dass Du hier um Hilfe fragst, wo Du doch 777 Filepermission vergeben hast und es dennoch Zugriffsprobleme gibt - das sagt doch eigentlich alles.

Und wenn Du zum ersten Mal auf der Dropbox eine Datei löschst, ohne es zu wollen und das aber erst bemerkst, wenn es auf den Clients nachvollzogen ist - da möchte ich dann das Geschrei nicht hören, "Scheiß Dropbox"...

Mache was Du willst, ich halte es für vollkommen verfehlt.
Nobbie
 
Posts: 7031
Joined: 09. March 2008 13:04

Re: Datenbanken und htdocs in die Dropbox

Postby rellek » 11. January 2013 10:04

Unterschied zu FTP ist der Sync der DB und dass FTP im Moment der Änderung Internet-Zugriff braucht.

Was sagt "alles"? Ist es jetzt MEINE Schuld, wenn MySQL nicht mit Symlinks zurecht kommt? Chmod 777 gabs, um das als Fehlerquelle auszuschließen. Letztlich ist der Dropbox-Ordner ja auch nur ein Ordner.

Wenn ich eine Datei auf Dropbox lösche, habe ich über das Web-Interface mindestens 30 Tage lang Zeit, sie wiederherzustellen. Mit Pack-Rat-Addon solange ich will. Und Time Machine gibts auf dem Mac auch noch.

Aber warum muss ich mich hier eigentlich rechtfertigen, warum ich es gerne so lösen möchte? Ich hätte lieber eine Lösung für das Problem.
rellek
 
Posts: 13
Joined: 22. December 2004 15:25
XAMPP Version: 5.6.3
Operating System: OS X 10.8

Re: Datenbanken und htdocs in die Dropbox

Postby Nobbie » 11. January 2013 14:48

rellek wrote:Was sagt "alles"? Ist es jetzt MEINE Schuld, wenn MySQL nicht mit Symlinks zurecht kommt?


Nö, aber selbst wenn es ging, würde es nichts nützen, denn offensichtlich scheitert es daran, dass Dropbox den Zugriff verhindert.

rellek wrote:Chmod 777 gabs, um das als Fehlerquelle auszuschließen. Letztlich ist der Dropbox-Ordner ja auch nur ein Ordner.


Das heißt gar nichts für die Dateien und wenn 777 als Berechtigungen nicht ausreicht, dann blockt etwas anderes den Zugriff.

rellek wrote:Aber warum muss ich mich hier eigentlich rechtfertigen, warum ich es gerne so lösen möchte? Ich hätte lieber eine Lösung für das Problem.


Du brauchst Dich nicht zu rechtfertigen, jeder darf alles so falsch machen wie er es gerne falsch machen möchte. Ich weise Dich lediglich daraufhin, dass ich das Konzept für ungeeignet halte.
Nobbie
 
Posts: 7031
Joined: 09. March 2008 13:04

Re: Datenbanken und htdocs in die Dropbox

Postby rellek » 11. January 2013 16:09

Nobbie wrote:Ich weise Dich lediglich daraufhin, dass ich das Konzept für ungeeignet halte.

Ist angekommen. Schon nach deinem ersten Post, aber ist angekommen. Wenn du nichts dagegen hast, würde ich es dennoch gerne ausprobieren.

Mein Dank gilt jenem, der etwas Konstruktives zu meinem Vorhaben zu sagen hat. Im Übrigen liegt es nicht an Dropbox, weil wenn ich einfach mal stumpf XAMPP auf den Desktop kopiere, passiert genau dasselbe. Und in einem anderen Ordner innerhalb der Programme auch. Mit Chmod 777 auf alle Files und Ordner.
rellek
 
Posts: 13
Joined: 22. December 2004 15:25
XAMPP Version: 5.6.3
Operating System: OS X 10.8

Re: Datenbanken und htdocs in die Dropbox

Postby Nobbie » 11. January 2013 23:55

rellek wrote:weil wenn ich einfach mal stumpf XAMPP auf den Desktop kopiere, passiert genau dasselbe. Und in einem anderen Ordner innerhalb der Programme auch. Mit Chmod 777 auf alle Files und Ordner.


Ich muss ehrlich sagen, ich verstehe nicht einmal, was und wo Du da herummurkst. Wieso läßt Du Xampp nicht dort, wo es hingehört und trägst bei Apache Deinen DocumentRoot in httpd.conf ein und bei MySQL den data Ordner in mysql.ini?
Nobbie
 
Posts: 7031
Joined: 09. March 2008 13:04

Re: Datenbanken und htdocs in die Dropbox

Postby rellek » 12. January 2013 14:00

Weil sich der MySQL jeweils quer stellt.
Mit dem Apache gibts keine Probleme.
rellek
 
Posts: 13
Joined: 22. December 2004 15:25
XAMPP Version: 5.6.3
Operating System: OS X 10.8

Re: Datenbanken und htdocs in die Dropbox

Postby Nobbie » 13. January 2013 13:48

rellek wrote:Weil sich der MySQL jeweils quer stellt.


Ein bißchen genauer darf eine Fehlerbeschreibung schon sein, vergiss nicht: ich sehe Deinen Rechner nicht, ich sehe keinen Monitor, keine Tastatur, keine Maus, keine Meldung, keine Datenstrukturen, nichts. Ich lese nur "weil sich der MySQL jeweils quer stellt". Ich glaube nicht, dass Du irgendetwas mit so einer Beschreibung anfangen würdest.

Ich kann an keiner Stelle hier im Thread lesen, dass Du es wenigstens mal versuchst hättest

a) Xampp im Standardordner zu installieren

b) in mysql.ini für den Data Ordner den Wert für den Dropbox Ordner einzutragen (unter Linux wäre das /home/username/Dropbox)

c) die komplette Datenstruktur aus dem Default MySQL Datenordner (i.e. /Irgendwo/mysql/data) in den Dropbox zu kopieren (bzw. am besten den ganze data-Ordner dahin kopieren und entsprechen /home/username/Dropbox/data als Datenordner in mysql.ini angeben).

Und natürlich für /home/username/Dropbox/data möglichst die gleichen Rechte und Inhaber festlegen (und alle Ordner und Dateien darunter), wie es im Original auch war. Und auch dafür Sorge leisten, dass die darüberliegenden Ordner /home, /home/username, /home/username/Dropbox hinreichende Zugriffsrechte besitzen.

Und dann erst MySQL starten und dann möchte eine präzise Fehlermeldung lesen, kein "stellt sich quer".

P.S.: Es gibt eine tückische Falle (auf Linux Systemen); da wird beim Kommando /opt/lampp/lampp start für das Programm mysqld (das ist der Dämon oder auch Server) auf der Kommandozeile (das sieht man nur, wenn man einen "ps -fe" in einer Shell ausführt oder einfach in die Startscripts schauen, wobei ich persönlich die ziemlich schlecht lesbar finde, sind nicht schön programmiert) eine Kommandzeilen-Option mitgeteilt, wo sich der Data Ordner befindet - wenn das der Fall ist, dann zieht diese Angabe und nicht die aus mysql.ini!!

Ggf. also auch in den Startscripts nachschauen, wo und was dort angegeben ist.

P.P.S.: Das könnte natürlich insgesamt auch Dein Problem sein, wenn Du Xampp nicht dort installiert hast. wo es per Standard erwartet wird (ich habe leider kein OSX, aber ich habe irgendetwas mit /Applications/Xampp/.... in Erinnerung, OSX ist zwar ein unixoides System, aber die Verzeichnisstruktur ist ziemlich anders als auf UNIX Systemen), dann traue ich dem Xampp Team durchaus zu, eine hardcoded Kommandozeilen-Option in den Startscripts stehen zu haben, die dann natürlich ins Leere verweist, wenn Xampp gar nicht dort steht, wo es stehen sollte.

Das ist auch unter LInux eine unangenehme Geschichte, denn es ist sogar in Binaries das Verzeichnis /opt/lampp eincompiliert, d.h. man muss (müßte) Xampp dort installieren. Es muss in jedem Fall von dort gestartet werden. Es gibt aber auch unter LInux die Nachfrage, Xampp in Heimverzeichnissen oder auf USB Sticks zu betreiben und da hilft dann in der Tat ein Symlink - nur muss der richtig gesetzt sein und nicht evtl. nur halbherzig. Richtig gesetzt heißt: man muss das ganze Xampp Verzeichnis (und nicht nur Teile daraus) verlinken.

Unter Linux geht es dann so: installieren wir Xampp (wie Du es gerne hättest) unter /home/username/Dropbox/lampp. Wenn man es dort starten will, gibt es massig Fehlermeldung und Abbruch. Richtig es dann, den kompletten Ordner /home/username/Dropbox/lampp nach /opt/lampp zu symlinken. Anschließend hat man (durch den symbolic Link) unter /opt/lampp genau die gleiche Datenstruktur, als hätte man es direkt dorthin kopiert. Und nun das wichtigste: Lampp (Xampp) muss(!) auch von dort gestartet werden, also NICHT in /home/username/Dropbox/lampp starten, sondern (wie gewohnt) mittels "/opt/lampp/lampp start" das ganze Paket starten. Mit der gleichen Vorgehensweise kann man Xampp auch von USB Sticks starten, nach dem Mounten des Sticks muss man einfach auch nur wieder den Symbolic Link nach /opt/lampp einrichten.

Ich würde glatt behaupten, das muss unter OSX genauso gehen. Wichtig ist eben, nicht ein einzelnen data Ordner o.ä. mit einem Symbolic Link versehen, sondern die komplette Xampp Struktur und dann Xampp so starten, als wäre es im Standardordner installiert.
Nobbie
 
Posts: 7031
Joined: 09. March 2008 13:04

Re: Datenbanken und htdocs in die Dropbox

Postby rellek » 15. January 2013 22:23

Nobbie wrote:Richtig es dann, den kompletten Ordner /home/username/Dropbox/lampp nach /opt/lampp zu symlinken. Anschließend hat man (durch den symbolic Link) unter /opt/lampp genau die gleiche Datenstruktur, als hätte man es direkt dorthin kopiert. Und nun das wichtigste: Lampp (Xampp) muss(!) auch von dort gestartet werden, also NICHT in /home/username/Dropbox/lampp starten, sondern (wie gewohnt) mittels "/opt/lampp/lampp start" das ganze Paket starten. Mit der gleichen Vorgehensweise kann man Xampp auch von USB Sticks starten, nach dem Mounten des Sticks muss man einfach auch nur wieder den Symbolic Link nach /opt/lampp einrichten.

Ich würde glatt behaupten, das muss unter OSX genauso gehen. Wichtig ist eben, nicht ein einzelnen data Ordner o.ä. mit einem Symbolic Link versehen, sondern die komplette Xampp Struktur und dann Xampp so starten, als wäre es im Standardordner installiert.

Willkommen beim Inhalt meines ersten Beitrags ;)

rellek wrote: Versuch Nummer 2 war, einen Sym-Link von /Applications/XAMPP auf den XAMPP-Ordner in der Dropbox zu legen. Das klappte fast - nur MySQL will nicht starten und beschwert sich, nirgends Schreibrechte zu haben.

Trotz CHMOD 777 und dem gleichen Owner wie er im Applications-Ordner gehabt hätte.

Und das Problem mit den Schreibrechten hatte ich,
- ob ich nun den ganzen XAMPP ge-symlink-t habe
- nur den data-Ordner in MySQL ge-symlink-t habe
- den Ordner in der my.cnf angepasst habe

Es ist immer dasselbe.
Mit Schreibrechten meinte MySQL irgendein InnoDB-Cache-File. Jedenfalls eines, das im data-Ordner drin sein müsste.
rellek
 
Posts: 13
Joined: 22. December 2004 15:25
XAMPP Version: 5.6.3
Operating System: OS X 10.8

Re: Datenbanken und htdocs in die Dropbox

Postby Nobbie » 16. January 2013 13:08

rellek wrote:Willkommen beim Inhalt meines ersten Beitrags ;)


Mitnichten (oder Du hast es falsch beschrieben):

Code: Select all
einen Sym-Link von /Applications/XAMPP auf den XAMPP-Ordner


Das liest sich genau anders herum. Nur um Mißverständnisse zu vermeiden, so sieht das LInk Kommando aus:

ln -s /user/dropbox/xampp /Applications/Xampp (und nicht anders herum). Und anschließend muss Xampp so gestartet werden, als befände es sich in /Applications/Xampp (ich kenne die Startkommandos unter OSX nicht).

Bevor wir jetzt weiter aneinander vorbeisprechen:

a) ist das so verlinkt wie oben beschrieben? Die physikalische Installation liegt im Dropbox Ordner.

a1) ist die Installation als "root" geschehen (wie vorgeschrieben), oder als "userxyz"? Letzteres kann auch zu falschen Dateirechten führen.

b) welcher data Ordner ist in mysql.ini angegeben resp. ggf. auf der Kommandozeile?

Am besten oder einfachsten wäre es wohl, wenn das komplette Paket von der Dropbox aus starten könnte...


Da kann ich nichts zu sagen für OSX, bei Linux würde es definitiv NICHT gehen. Dort MUSS lampp aus /opt/lampp gestartet werden.
Nobbie
 
Posts: 7031
Joined: 09. March 2008 13:04

Re: Datenbanken und htdocs in die Dropbox

Postby rellek » 16. January 2013 13:29

Hm, ich denke schon, dass ich das richtig beschrieben habe. Der Link (aka das Objekt, das nicht wirklich existiert) verlinkt auf das real existierende Objekt.

Admin-Rechte gab es keine, weil das ist in Mac OS X eher unüblich, es sei denn, man will etwas am System verpfuschen. Steht auch nix von auf der AF-Seite:
http://www.apachefriends.org/de/xampp-macosx.html#5465

und hier sieht das wie folgt aus:
Code: Select all
murathd:Applications rellek$ pwd
/Applications
murathd:Applications rellek$ ls -la
total 104
drwxrwxr-x+ 128 root    admin   4352 12 Jan 14:50 .
drwxr-xr-x   34 root    wheel   1224  9 Dez 10:51 ..
-rw-rw-r--    1 root    admin  43012 15 Jan 17:01 .DS_Store
-rw-r--r--    1 root    wheel      0 20 Jun  2012 .localized
<snip>
drwxr-xr-x    3 rellek  admin    102  1 Sep  2011 Sequel Pro.app
lrwxrwxrwx@   9 rellek  admin     27  9 Jan 15:37 XAMPP -> /Users/rellek/Dropbox/XAMPP
drwxrwxr-x@  11 root    admin    374  8 Jan 22:46 XAMPP-xxx
murathd:Applications rellek$


Und in der Dropbox habe ich alle Files mit

Code: Select all
$ sudo chown -R rellek:admin /Users/rellek/Dropbox/XAMPP
$ sudo chmod -R 777 /Users/rellek/Dropbox/XAMPP


bearbeitet. Nur um sicher zu gehen. Ob ich XAMPP aus ~/Dropbox/XAMPP oder aus /Applications/XAMPP starte, ist egal.

Und es gibt keine mysql.ini. Es gibt nur eine my.cnf. Wie unter Linux übrigens :wink: Und die sieht genau so aus, wie ich sie von AF heruntergeladen habe:
Code: Select all
# Example MySQL config file for small systems.
#
# This is for a system with little memory (<= 64M) where MySQL is only used
# from time to time and it's important that the mysqld daemon
# doesn't use much resources.
#
# You can copy this file to
# /etc/my.cnf to set global options,
# mysql-data-dir/my.cnf to set server-specific options (in this
# installation this directory is /Applications/xampp/xamppfiles/var/mysql) or
# ~/.my.cnf to set user-specific options.
#
# In this file, you can use all long options that a program supports.
# If you want to know which options a program supports, run the program
# with the "--help" option.

# The following options will be passed to all MySQL clients
[client]
#password   = your_password
port      = 3306
socket      = /Applications/XAMPP/xamppfiles/var/mysql/mysql.sock

# Here follows entries for some specific programs

# The MySQL server
[mysqld]
lower_case_table_names=2
user      = nobody
port      = 3306
socket      = /Applications/XAMPP/xamppfiles/var/mysql/mysql.sock
tmpdir      = /Applications/XAMPP/xamppfiles/temp
skip-external-locking
key_buffer_size = 16K
max_allowed_packet = 1M
table_open_cache = 4
sort_buffer_size = 64K
read_buffer_size = 256K
read_rnd_buffer_size = 256K
net_buffer_length = 2K
thread_stack = 128K

# Don't listen on a TCP/IP port at all. This can be a security enhancement,
# if all processes that need to connect to mysqld run on the same host.
# All interaction with mysqld must be made via Unix sockets or named pipes.
# Note that using this option without enabling named pipes on Windows
# (using the "enable-named-pipe" option) will render mysqld useless!
#
#skip-networking
server-id   = 1

# Uncomment the following if you want to log updates
#log-bin=mysql-bin

# Uncomment the following if you are NOT using BDB tables
#skip-bdb

# Uncomment the following if you are using InnoDB tables
innodb_data_home_dir = /Applications/XAMPP/xamppfiles/var/mysql/
innodb_data_file_path = ibdata1:10M:autoextend
innodb_log_group_home_dir = /Applications/XAMPP/xamppfiles/var/mysql/
# You can set .._buffer_pool_size up to 50 - 80 %
# of RAM but beware of setting memory usage too high
innodb_buffer_pool_size = 16M
innodb_additional_mem_pool_size = 2M
# Set .._log_file_size to 25 % of buffer pool size
innodb_log_file_size = 5M
innodb_log_buffer_size = 8M
innodb_flush_log_at_trx_commit = 1
innodb_lock_wait_timeout = 50

[mysqldump]
quick
max_allowed_packet = 16M

[mysql]
no-auto-rehash
# Remove the next comment character if you are not familiar with SQL
#safe-updates

[myisamchk]
key_buffer_size = 8M
sort_buffer_size = 8M

[mysqlhotcopy]
interactive-timeout
rellek
 
Posts: 13
Joined: 22. December 2004 15:25
XAMPP Version: 5.6.3
Operating System: OS X 10.8

Next

Return to XAMPP für Mac OS X

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 2 guests

cron