Nameserver Bind unter OS X mit Webinterface

Irgendwelche Probleme mit XAMPP für Mac OS X? Dann ist hier genau der richtige Ort um nachzufragen.

Nameserver Bind unter OS X mit Webinterface

Postby heinetz » 17. January 2009 14:23

Hallo Forum,

ich habe das Xampp auf meinem MacBook zum Laufen und nun weitgehend so konfiguriert,
wie es für mich ideal ist:

1) Xampp startet beim Booten
2) dynamische VHosts
3) per http von der virtuellen Windows-Maschine aus erreichbar.

und eben dieser letzten Punkt 3) rechtfertigt für mich (endlich ;)) einen loklen Nameserver.
Weil ich nicht aufgrund des Designs zu Apple 'übergelaufen' bin, dachte ich mir, ich forsche
mal, ob auf dem Rechner nicht ein Nameserver installiert ist. Die Suche auf dem Rechner selbst
brachte mich nicht weiter aber Google:

http://support.apple.com/kb/HT3137?viewlocale=de_DE

"BIND wird auf die Version 9.4.2-P2 aktualisiert, um so Leistungsprobleme zu beheben."

Nun, bei mir steht unter 'Über diesen Mac' :
'Version 10.5.6'

... und damit denke ich, dass auf dem MacBook das hochgelobte Bind9 schon installiert ist.

Ich kann leider überhaupt nicht mit dem Terminal umgehen sondern nur irgendwelche Icons
klicken ... oder eben Konfigurationsdateien wie eine httpd.conf editieren.

Ich stelle mir vor, dass das mit Bind eigentlich auf so gehen müsste, wie mit mysql und wünsche
mir etwas wie phpmyadmin nur halt für Bind. Ich habe im Netz ein paar Sachen gefunden, aber
was nimmt man da.

Gibt es auf meinem MacBook ein Bind9 ?
Wie finde ich das heraus ?
Kann ich das Bind auf meinem MacBook ein Webfrontdend versehen ?
Welches ist empfehlenswert / wird weiterentwickelt ?

Fragen über Fragen.

Ich würde mich über Anregungen und

beste gruesse,
heinetz
heinetz
 
Posts: 88
Joined: 02. January 2004 12:37

Re: Nameserver Bind unter OS X mit Webinterface

Postby Wiedmann » 17. January 2009 15:01

und eben dieser letzten Punkt 3) rechtfertigt für mich (endlich ;)) einen loklen Nameserver.

Wieso rechtfertigt dieser Punkt einen lokalen Nameserver?

(Wie man diesen dann gegebenenfalls installiert, sollte in der Doku zu deinem OS stehen, bzw. dessen Support (-Forum) zu erfragen sein.)
Wiedmann
AF Moderator
 
Posts: 17106
Joined: 01. February 2004 12:38
Location: Stuttgart / Germany

Re: Nameserver Bind unter OS X mit Webinterface

Postby heinetz » 17. January 2009 16:45

Wiedmann wrote:Wieso rechtfertigt dieser Punkt einen lokalen Nameserver?


weil es so sonst schon zwei host-Files wären, die ich pflegen müsste.

Wiedmann wrote:(Wie man diesen dann gegebenenfalls installiert, sollte in der Doku zu deinem OS stehen, bzw. dessen Support (-Forum) zu erfragen sein.)


mir ging es aber eher um Empfehlungen, die auf persönlichen Erfahrungen basieren.
heinetz
 
Posts: 88
Joined: 02. January 2004 12:37

Re: Nameserver Bind unter OS X mit Webinterface

Postby kleinweby » 17. January 2009 17:12

huhu,

also die normale OS X Version hat soweit ich weis keinen Bind installiert. Dies ist nur bei OS X Server der Fall.

An deiner Stelle, wenn es unbedingt sein muss, wuerde ich ehr einen DNS-Server empfehlen der die hosts datei von dem Computer nimmt wo er drauf laeuft.

Beachte auch das du den DNS-Server in jeden Computer manuell eintragen musst der die Adressen aufloesen will. Desweiteren kann es passieren das, wenn der DNS Server mal nicht vorhanden ist, unter Umstaenden zu laengeren Ladezeiten bei Webseiten kommen kann.

Grueße,
kleinweby
User avatar
kleinweby
AF Moderator
 
Posts: 393
Joined: 03. August 2005 19:52
Location: Magdeburg
XAMPP Version: 1.8.3-2
Operating System: Mac OS X 10.7

Re: Nameserver Bind unter OS X mit Webinterface

Postby heinetz » 17. January 2009 17:46

kleinweby wrote:also die normale OS X Version hat soweit ich weis keinen Bind installiert. Dies ist nur bei OS X Server der Fall.


genau weiss ich das auch nicht. Aber das hier klingt m.E. so.

kleinweby wrote:An deiner Stelle, wenn es unbedingt sein muss, wuerde ich ehr einen DNS-Server empfehlen der die hosts datei von dem Computer nimmt wo er drauf laeuft.


das verstehe ich nicht ???

kleinweby wrote:Beachte auch das du den DNS-Server in jeden Computer manuell eintragen musst der die Adressen aufloesen will. Desweiteren kann es passieren das, wenn der DNS Server mal nicht vorhanden ist, unter Umstaenden zu laengeren Ladezeiten bei Webseiten kommen kann.


Ich habe zur Zeit meinen W2K-Server als primären DNS eingetragen. Das funktioniert soweit
ganz gut.

gruesse,
heinetz
heinetz
 
Posts: 88
Joined: 02. January 2004 12:37

Re: Nameserver Bind unter OS X mit Webinterface

Postby kleinweby » 17. January 2009 18:07

huhu,

heinetz wrote:
kleinweby wrote:also die normale OS X Version hat soweit ich weis keinen Bind installiert. Dies ist nur bei OS X Server der Fall.


genau weiss ich das auch nicht. Aber das hier klingt m.E. so.



Ah, ich hab mich geirrt, zumindest named ist dabei:
man wrote:named is a Domain Name System (DNS) server, part of the BIND 9 distribution from ISC.



heinetz wrote:
kleinweby wrote:An deiner Stelle, wenn es unbedingt sein muss, wuerde ich ehr einen DNS-Server empfehlen der die hosts datei von dem Computer nimmt wo er drauf laeuft.


das verstehe ich nicht ???


Meiner Meinung nach wuerde man mit bind da auf Spatzen schießen. Deswegen wuerde ich bei solchen aufgaben einen DNS-Server nehmen der seine Eintraege aus /etc/hosts holt und damit meiner Meinung nach einfacher zuwarten ist.

heinetz wrote:
kleinweby wrote:Beachte auch das du den DNS-Server in jeden Computer manuell eintragen musst der die Adressen aufloesen will. Desweiteren kann es passieren das, wenn der DNS Server mal nicht vorhanden ist, unter Umstaenden zu laengeren Ladezeiten bei Webseiten kommen kann.


Ich habe zur Zeit meinen W2K-Server als primären DNS eingetragen. Das funktioniert soweit
ganz gut.


Wieso nimmst du nicht den DNS-Server?

Grueße,
kleinweby
User avatar
kleinweby
AF Moderator
 
Posts: 393
Joined: 03. August 2005 19:52
Location: Magdeburg
XAMPP Version: 1.8.3-2
Operating System: Mac OS X 10.7

Re: Nameserver Bind unter OS X mit Webinterface

Postby heinetz » 18. January 2009 00:34

kleinweby wrote:
heinetz wrote:
kleinweby wrote:also die normale OS X Version hat soweit ich weis keinen Bind installiert. Dies ist nur bei OS X Server der Fall.


genau weiss ich das auch nicht. Aber das hier klingt m.E. so.



Ah, ich hab mich geirrt, zumindest named ist dabei:
man wrote:named is a Domain Name System (DNS) server, part of the BIND 9 distribution from ISC.



heinetz wrote:
kleinweby wrote:An deiner Stelle, wenn es unbedingt sein muss, wuerde ich ehr einen DNS-Server empfehlen der die hosts datei von dem Computer nimmt wo er drauf laeuft.


das verstehe ich nicht ???


Meiner Meinung nach wuerde man mit bind da auf Spatzen schießen. Deswegen wuerde ich bei solchen aufgaben einen DNS-Server nehmen der seine Eintraege aus /etc/hosts holt und damit meiner Meinung nach einfacher zuwarten ist.


Da hast Du sicher auch Recht. Ich würde in dem Fall mit Kanonen auf Spatzen zu schiessen,
weil BIND Teil des Systems ist wenn es denn so ist (mir wäre z.B. auch wohler dabei, den im
OS X 'eingebauten' Apachen zu nutzen, als daneben Xampp und damit einen zweiten Apachen
zu installieren), und weil ich gerne mit Kanonen umgehen können würde, um bei der
Gelegenheit gleich den Umgang mit Raubtieren zu lernen.

kleinweby wrote:
heinetz wrote:
kleinweby wrote:Beachte auch das du den DNS-Server in jeden Computer manuell eintragen musst der die Adressen aufloesen will. Desweiteren kann es passieren das, wenn der DNS Server mal nicht vorhanden ist, unter Umstaenden zu laengeren Ladezeiten bei Webseiten kommen kann.


Ich habe zur Zeit meinen W2K-Server als primären DNS eingetragen. Das funktioniert soweit
ganz gut.


Wieso nimmst du nicht den DNS-Server?


weil ich mich langfristig aus der Windows-Welt verabschieden will, auf meinem MacBook
zunächst autark sein und den Erstfall über will.

i.d.Sinne
Weidmannsheit und

beste gruesse,
heinetz
heinetz
 
Posts: 88
Joined: 02. January 2004 12:37

Re: Nameserver Bind unter OS X mit Webinterface

Postby Nobbie » 18. January 2009 20:04

Was ich nur immer noch nicht verstehe (und habe es schon einmal geschrieben): diese ganzen Fragen sind hier völlig deplaziert (nur weil Du Xampp benutzt!?!?), Du willst OSX lernen also mußt Du in ein OSX Forum gehen. Da gehören die Fragen hin.

Du könntest auch in einem Linux Forum fragen, denn OSX ist ein Unix-Derivat und verfügt über die gleichen Werkzeuge wie GNU oder eben UNIX. Lediglich die Pfade und Anwenderbereiche sind anscheinend von Grund auf anders eingeteilt, aber die Programme (Apache, named, mysql usw.) sind alle aus der UNIX/GNU/LInux Welt.
Nobbie
 
Posts: 7022
Joined: 09. March 2008 13:04

Re: Nameserver Bind unter OS X mit Webinterface

Postby heinetz » 18. January 2009 22:46

Ich denke halt, dass wer sich mit der lokalen Entwicklungumgebung Xampp
auseinandersetzt, sich sicher irgendwann mit dem Thema Nameserver konfroniert
sieht. Im Macforum beschäftige ich mich hauptsächlich damit, zu erklären, dass
ich lange weiss, dass 'auf dem MAC alles so einfach ist' und man einfach /etc/hosts
editieren kann aber etwas ganz anderes will.

beste gruesse,
heinetz
heinetz
 
Posts: 88
Joined: 02. January 2004 12:37

Re: Nameserver Bind unter OS X mit Webinterface

Postby heinetz » 10. March 2009 12:55

Hallo Forum,

ich bin nun endlich weiter gekommen:

- Nach wie vor läuft bei mir unter OS X ein Xampp.
- Mittlerweile startet es danke eurer Hilfe beim booten automatisch.
- um nicht jeden neuen vhost in der httpd.conf einzeln definieren zu müssen,
verwende ich das neu kennen gelernete VirtualDocumentRoot und kann so
einfach neue Verzeichnisse anlegen, die dann per http://<verzeichnis>.leopold.dev sofort erreichbar sind.

Und jetzt neu:
-----------

- muss ich nicht mehr jeden neuen vhost (Verzeichnis) in der /etc/hosts anlegen,
um darauf zuzugreifen, sondern habe ein einfaches Frontend gefunden, mit dem
ich BIND9 so konfigurieren konnte. Im Unterschied zu /etc/hosts konnte ich dort
für die Zuordnung HOSTNAME<->IP eine Wildcard verwenden und so einfach:
'*.leopold.dev' an die IP binden.

Das ganze ist mit einem Problem verbunden:

In der /etc/hosts konnte ich noch den HOSTNAME zu 127.0.0.1 zuordnen. Mit
dem Nameserver kann ich die IP 127.0.0.1 nicht mehr verwenden.

Das hat Folgen:

a) Ich kann nur mit einer statischen IP arbeiten
b) Ich erreiche meien lokale Entwicklungsumgebung nicht mehr, wenn ich offline bin.

Kann mir dazu jemand einen Tipp geben, wie es doch geht ?

beste gruesse,
heinetz
heinetz
 
Posts: 88
Joined: 02. January 2004 12:37

Re: Nameserver Bind unter OS X mit Webinterface

Postby Wiedmann » 10. March 2009 13:05

In der /etc/hosts konnte ich noch den HOSTNAME zu 127.0.0.1 zuordnen. Mit
dem Nameserver kann ich die IP 127.0.0.1 nicht mehr verwenden.

Warum sollte das nicht gehen? (oder liegt das nur an deinem "Frontend"?)
Wiedmann
AF Moderator
 
Posts: 17106
Joined: 01. February 2004 12:38
Location: Stuttgart / Germany

Re: Nameserver Bind unter OS X mit Webinterface

Postby heinetz » 10. March 2009 14:00

das kann ich leider nicht sagen. wenn ich BIND selbst per Console
konfigurieren können, hätte ich dieses Frontend nicht gekauft ;)

Allerdings ist das eine Aussage, die mich beruhigt, weil dann folgendes
gehen müsste:

Ich nutze das Frontend für die Konfiguration, ändere diese dann
nachträglich im Editor meiner Wahl und pfeife auf das Frontend.

danke,
ich probier's mal

gruesse,
heinetz
heinetz
 
Posts: 88
Joined: 02. January 2004 12:37

Re: Nameserver Bind unter OS X mit Webinterface

Postby Wiedmann » 10. March 2009 14:32

das kann ich leider nicht sagen. wenn ich BIND selbst per Console
konfigurieren können, hätte ich dieses Frontend nicht gekauft

Warum benutzt du dann überhaupt bind, wenn du schon "keine Ahnung" davon hast. Für deinen Fall gibt's doch deutlich einfacherere DNS-Server.

BTW hast du ganz oben ja noch geschrieben, dass du einen Server brauchst, anstatt HOSTS Files, weil du sonst jedesmal 2 HOSTS files anpassen müsstest. Ergo greift dann noch ein weiterer Rechner auf diesen DNS-Server (und den Apachen) zu, und da kannst du dann mit 127.0.0.1 eh nichts anfangen. 127.0.0.1 past ja nur für einen, den eigenen, Rechner.
Wiedmann
AF Moderator
 
Posts: 17106
Joined: 01. February 2004 12:38
Location: Stuttgart / Germany

Re: Nameserver Bind unter OS X mit Webinterface

Postby heinetz » 10. March 2009 15:56

Wiedmann wrote:Warum benutzt du dann überhaupt bind, wenn du schon "keine Ahnung" davon hast. Für deinen Fall gibt's doch deutlich einfacherere DNS-Server.


Weil ich a) ohne zusätzliche Software auskommen und das nutzen will, was auf dem Rechner schon drauf ist und
Weil ich b) gerne BIND bediehnen lernen will, statt irgendeinen anderen Nameserver.

Wiedmann wrote:BTW hast du ganz oben ja noch geschrieben, dass du einen Server brauchst, anstatt HOSTS Files, weil du sonst jedesmal 2 HOSTS files anpassen müsstest. Ergo greift dann noch ein weiterer Rechner auf diesen DNS-Server (und den Apachen) zu, und da kannst du dann mit 127.0.0.1 eh nichts anfangen. 127.0.0.1 past ja nur für einen, den eigenen, Rechner.


Nein,
ich habe geschrieben, dass ich nicht für jeden vhost die lokale HOSTS-Datei anpassen möchte.
Es ist dennoch richtig, dass u.U. noch weitere Rechner auf den Nameserver zugreifen sollen.

So sieht's aus:
-----------
Ich verwende mein Macbook a) im buero, b) zuhause c) sonst wo (u.U. sogar ohne Zugang zu Internet).
Für diese Fälle habe ich ZWEI Netzwerkumgebungen eingerichtet. Für 'a' die Umgebung 'buero', für 'b'
und 'c' die Umgebung 'default'. Im 'buero' ist eine feste IP eingerichtet. Zuhause, oder per 'default' wird
die IP vom DHCP auf dem Router zugewiesen.
Darüber hinaus steht im Büro ein W2K-Server, auf dem ein Nameserver läuft. In meiner Umgebung 'buero'
habe ich also ausser der feste IP auch diesen W2K-Server als Nameserver eingetragen, um auf dem Weg
auf die lokale Entwicklungsumgebung dort zugreifen zu können. Alle anderen Clients dort verwednen
den Nameserver und könneninsofern auch auf diese Umgebung zugreifen.

Jetzt möchte ich diese Entwilcungsumgebung auf dem Macbook laufen lassen:
--------------------------------------------------------------
... und stelle mir das so vor:

Das Macbook selbst hat (unabhängig von irgendeiner Umgebung) als Nameserver 127.0.0.1 eingetragen
und alle HTTP-Requests werde deshalb von dem Nameserver auf dem Macbook beantwortet. Im Nameserver
selbst werden diese Anfragen auch nach 12.0.0.1 aufgelöst und daher an den lokalen Apachen weitergeleitet.
Das dürfte unabhänig von der IP des Macbooks funktionieren. Damit diese Anfragen anderer Clients im selben
Netzwerk auch von dem Nameserver auf dem Macbook beantwortet werden müssen diese Clients nur die IP
des Macbooks als DNS eintragen und es müsste gehen.

BIND mag die 127.0.0.1 aber nicht ;(

Wenn ich mit dem Frontend für BIND meinen lokalen Server definiere und dem die IP-Adresse 129.168.1.160
zuweise, wird die named.conf entsprechend erweitert. Zudem werden verschieden Zonendatein (?) angelegt.
Wenn die Verwednung von 127.0.0.1 genauso möglich ist, wie 129.168.1.160 sollte ich in all diuesen Files
einfach nur die 129.168.1.160 gegen 127.0.0.1 austauschen können, oder ? Geht aber nicht. Dann startet
BIND nicht mehr ;(

schoene gruesse,
heinetz
heinetz
 
Posts: 88
Joined: 02. January 2004 12:37

Re: Nameserver Bind unter OS X mit Webinterface

Postby Wiedmann » 10. March 2009 16:06

Nein,
ich habe geschrieben, dass ich nicht für jeden vhost die lokale HOSTS-Datei anpassen möchte.

Das war deine Begründung, warum du einen DNS-Server brauchst:
heinetz wrote:weil es so sonst schon zwei host-Files wären, die ich pflegen müsste.
Wiedmann
AF Moderator
 
Posts: 17106
Joined: 01. February 2004 12:38
Location: Stuttgart / Germany

Next

Return to XAMPP für Mac OS X

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 1 guest