ICH WILL LINUX AUF EINEM WINDOWS-PC PARALLEL NUTZEN

Einfach Dinge, die nichts mit XAMPP, Apache Friends, Apache, MySQL, PHP und alle dem zu tun haben. Allerlei halt. ;)

ICH WILL LINUX AUF EINEM WINDOWS-PC PARALLEL NUTZEN

Postby unleash_it » 01. September 2019 13:16

hallo und guten Tag


Die Frage: ich will Linux auf einem Windows-PC parallel zu nutzen

ich hab mich schon mal durch das Forum hier gesucht und mir ein paar Fakten angeeignet - mir machen die Optionen jetzt noch ein paar Extrafragen - ich stelle mir die Optionen vor - und überlege wie ich vorgehen soll.

Prinzipiell gibt es ja mehrere Möglichkeiten, Linux auf einem Windows PC (oder Laptop) parallel zu nutzen und einzusetzen.
- virtuelle Maschinen,
- Live-Systeme von selbstbootenden CDs, DVDs oder USB-Sticks und die
- parallele Installation in einer (neu konfigurierten und eingerichteten) eigenen Partition oder aber auch auf einer zweiten Festplatte.

Wenn man den dritten Weg beschreitet dann sollte man die Festplatte(n) gut vorbereiten. Diese letzte Methode erlaubt es m.E. dem Anwender, die volle Hardwareleistung zu nutzen.

Will man aber eine Quick and Dirty-Loesung und ist der Fokus darauf - mehrere Linux-Programme ( neben Windows )zu nutzen oder eine neue Linux-Distribution kennenzulernen, reichen ja auch z.B. Live-Systeme ( wie Knoppix oder ähnliche) oder virtuelle Maschinen aus. Wer aber nicht auf einen CPU-Kern verzichten will, kommt dann um ein Dual-Boot-System nicht herum.

Der Zugriff auf gemeinsam genutztes Datenmaterial -auf Daten von Lin und Win aus: Wenn man es darauf absieht; Auch der gemeinsame Zugriff von Windows und Linux auf Dokumente oder Fotos ist deutlich komfortabler mit einer sogenannten Parallelinstallation.

Die Dual-Boot-System-Vorbereitungen: Man muss eine Dual Boot Installation gut vorbereiten: Dual Boot ist wird durch Grub unterstützt:

Eine Konfiguration eines Dual- Boot-Systems, bei dem Windows und eine Linux-Distribution bei dem beide Systeme zusammen auf einer einzigen Festplatte installiert sind will gut überlegt und konzipiert sein. Wenn man alles beachtet dann ist das nicht zu schwer:

Am einfachsten scheint mir, dass Windows be​reits vorhanden ist, Dann sollter Linux eben noch dazu installiert werden. Das Linux-Setup der allermeisten Disributionen - vor allen in solchen wie etwa UBUNTU und MX-Linux, dass schon ein System vorhanden ist. Eben ein vorhandenes Windows-System. Diese automatische Erkennung führt dazu dass dann im installierten Bootmanager noch weitere Einträge hinzugefügt werden. Es werden passende Einträge für beide Systeme angelegt. Beim ersten Neustart nach der Einrichtung erscheint dann ein Boot-Menü, in den meisten Fällen das unter Linux weitverbreitete GRUB2, und lässt den Benutzer zwischen Linux und Windows wählen.

Wie würdet ihr denn die Installation vorbereiten - also eine parallele Installation in einer (neu konfigurierten und eingerichteten) eigenen Partition oder aber auch auf einer zweiten Festplatte!? Wie würdet ihr genau vorgehen. Muss ich die Platte mit Knoppix oder Gpartet vorbereiten!?

Freue mich auf einen Tipp
for Wordpress-development :: super toolkits a. http://wpgear.org/ :: and b. github.com/miziomon/awesome-wordpress
:: Awesome WordPress: A curated list of amazingly awesome WordPress resources, themes, plugins and shiny things.
User avatar
unleash_it
 
Posts: 174
Joined: 10. December 2011 18:32
Operating System: linux opensuse 12.1

Re: ICH WILL LINUX AUF EINEM WINDOWS-PC PARALLEL NUTZEN

Postby nemesis » 23. December 2019 23:45

Ich würde Virtualbox verwenden. Wenn du auf einem gemeinsamen Datenbestand - ohne Umweg über einen anderen Rechner (ein NAS zähle ich mal mit dazu) - bei einer Dualboot Installation zugreifen willst, beschränkst du dich auf ein Dateisystem, auf das beide Betriebssysteme zugreifen können. Was im dümmsten Falle eine FAT32 Partition wäre. Schöner ist eine "Netzwerkfreigabe" über NFSv4 oder auch SMB.
Bei Hardware, welche nicht gerade älter wie 10 Jahre ist, ist etwas zur Hardwarevirtualisierung schon in der CPU mit dabei. Eine eventuell geringere Geschindigkeit einer GastVM, liegt im Bereich der Messungenauigkeit. Man kann auch unformatierte Partitionen von der Festplatte freigeben.
Eine schöne Seite über verschiedene Distributionen ist https://distrowatch.com/.
Mit ZFS als Dateisystem hat man ein paar mehr Möglichkeiten. (FreeBSD oder Linux)
Unter Linux gibt es neben JFS und XFS auch noch BtrFS.

Generell würde ich dir aber raten, dich zuerst in eines der beiden Betriebssysteme einzulesen.
Deutsches FreeBSD Handbuch
Für Debian gibt es ein etwas älteres Handbuch https://www.debian.org/doc/manuals/debian-handbook/index.de.html
Ubuntu 18.04 | SMP P3 1.4 GHz | 6 GByte RegECC | 74 GByte Seagate 15k5 system | 3Ware 9550SXU-4LP with 4x 500 GByte Seagate ES2 Raid 10 data | StoreCase DE400 | PX-230A | Intel Pro/1000MT Dual PCI-X
User avatar
nemesis
AF Moderator
 
Posts: 1044
Joined: 29. December 2002 13:14
Location: Ingolstadt
XAMPP version: depends
Operating System: Linux, BSD, Win, iOS, Android


Return to Allerlei

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 6 guests