was ist die beste linux vers. und warum???

Einfach Dinge, die nichts mit XAMPP, Apache Friends, Apache, MySQL, PHP und alle dem zu tun haben. Allerlei halt. ;)

was ist die beste linux vers. und warum???

Postby wp_blacky » 21. September 2003 23:17

hallo leute, ich hab mir mal überlegt auf linux umzusteigen, habe aber noch keine erfahrung damit, darum meine frage an euch, welche vers. is eurer meinung nach die beste für nen apache server und warum??? wäre nett wenn ihr mir die vor und nachteile etwas genauer sagen könntet, also dann danke schonmal....

wp_blacky
wp_blacky
 
Posts: 34
Joined: 03. June 2003 06:10

Postby ollie » 22. September 2003 10:20

Hallo wp_blacky,

also ich persönlich bin zwar kein ausgesprochener SuSE-FAN, habe aber alle meiner Server (mittlerweile ein ganzer Batzen), für die ich zuständig bin, unter SuSE laufen.

RedHat kommt für mich aufgrund der merkwürdigen Upgrade-Politik nicht in frage, da ich weder die Zeit habe, alle paar Wochen irgendwelche Fragebögen auszufüllen, noch das Geld, für eine bereits bezahlte (!) Linux-Distributiuon die Sicherheitsupdates extra zu bezahlen.

Debian scheidet meiner Meinung nach für Einsteiger aus. Es ist einfach zu "pure Linux", dazu habe ich ebenfalls keine Zeit. Hardcore-Andmins werden mir zwar heftig wiedersprechen, aber ich kann und will mich nicht stundenlang mit irgendwelchen Konfigurationen befassen, um ein Programm einzusetzen. Bei SuSE ist i.d.R. was vorkonfiguriert, was sich leicht an eigene Verhältnisse anpassen lässt, bei Debian soll mal halt alles selbst machen. Als Einsteiger wird man da erschlagen weil man gar nicht weiss, wo man anfangen soll.

Bliebe noch Mandrake. Die sind ein RedHat-Derivat und von der Konfiguration ähnlich. Ich hab's mir mal angesehen und fand es nicht schlecht. Unklar ist nur, ob Mandrake überlebt, da die derzeit derbe Finanzprobleme haben. Seshalb würde ich erstmal abwarten.

Der grosse Nachteil bei suSE ist leider, dass es keine vollwertigen Download-CDs als ISO gibt, sondern nur "Live-CDs", ähnlich wie Knoppix. Aber auf vielen Linux-Seitungen ist häufig auch mal eine SuSE ersion als DVD (EasyLinux) oder CD (LinuxUser) dabei, sodass die günstige Beschaffung kein Problem sein sollte.
Auch die Tatsache, dass bei SuSE, im Gegensatz zu z.B. Debian nicht immer die neuesten Apache/PHP/MySQL-Versionen dabei sind, ist nicht wirklich angenehm, aber zum Glück gibt's ja XAMPP! :-)

Die Konfiguration und das Upgrade mittels "YAST", dem zentralen Konfigurationstool bei SuSE, ist aber meiner Meinung nach unnerreicht.

Meine XAMPPs (ja, ich betreibe mehrere und demnächst sogar als Produktivsystem!) laufen alle unter SuSE-Minimalinstallation + LAMPP.

Vielleicht hilft Dir das ja ein wenig weiter...
User avatar
ollie
 
Posts: 46
Joined: 02. September 2003 10:54

Postby wp_blacky » 22. September 2003 11:17

super!! danke für die antwort, suse 8.2 hab ich da, werd mich diese woche gleich mal hinsetzen un schauen wo ich wieder net klar komm :-p
nene ich muss auch lange weile haben, bau ein halbes jahr den apache für windoof so um das alles problemlos funzt un nu steig ich auf linux um :lol: und das nur wegen ein paar kleinen scripts :lol: ich muss echt einen an der klatsche haben *gggg*

danke nochma

wp_blacky
wp_blacky
 
Posts: 34
Joined: 03. June 2003 06:10

Postby HardySim » 22. September 2003 13:13

Der grosse Nachteil bei suSE ist leider, dass es keine vollwertigen Download-CDs als ISO gibt, sondern nur "Live-CDs", ähnlich wie Knoppix. Aber auf vielen Linux-Seitungen ist häufig auch mal eine SuSE ersion als DVD (EasyLinux) oder CD (LinuxUser) dabei, sodass die günstige Beschaffung kein Problem sein sollte.


muss ich wiedersprechen!

es gibt zwar net die vollständigen 5 cds zum download, aber man kann sich ein 12MB boot-image saugen und von diesem dann seine komplette install per inet , ftp usw laufen lassen - also suse ist auch kostenlos...
[url=http://www.hardysim.de]
Image[/url]
www.party-safari.net
User avatar
HardySim
 
Posts: 325
Joined: 19. June 2003 10:22
Location: Geisenheim

Postby Pc-dummy » 22. September 2003 22:01

Hi

Vorweg: Jeder hat seinen eigenen Geschmack bzw. weis selber was er sich zumuten kann!

Ein paar von mir schon benutzte distries:

Redhat: Auser der Update-Politik wie schon von blackie super, auser dessen das es für Konsolen Freunde nicht gerade angenehm is (wenig standartmässige installierte tools)

Debian: Ein Traum von Linux für Server, für Desktop-System nach meiner meinung komplett ungeignet.

Mandrake: Wer ein schnelles und einfaches Desktop-Linux will liegt hier super richtig (Finanzprobleme werden sicher beseitigt :) ), ein problem das Mandrake hat ist die Versions-Politik neue versionen kommen für die Desktop-Distris viel zu schnell heraus und updates sind danach ohne erweiterte kenntnisse nicht/kaum möglich (ab ver. X.2 dauert es immer länger bis ne neue Version kommt also ist diese zu empfehlen X.0 ist nicht für leute geignet die Linux einmal installieren wollen und dann ewig damit leben wollen!

Slackware, Gentoo: Wurden von mir noch nie so richtige getestet (nur mal kurz installiert)

Suse: Hier kommen wir zum Geschmack, Ollie mag Suse ich mag Suse wegen der eigenen Filesystem-Politik und anderen eingen Linux-veränderungen nicht auserdem laufen die M$ nach meinung nach

Fazit: Mandrake als Desktop, Debian als Server und man hat seine Freude mit Linux

MFG
Pc-Dummy

P.s.: Man is das wieder ein langer text ;)
Gentoo/X86_64, AMD Athlon 64 FX-53, 1,5 GB INFINEON Ram, Audigy 2 ZS Platinum Pro, 300 GB Platten, LG-DVD Brenner
Pc-dummy
AF Moderator
 
Posts: 784
Joined: 29. December 2002 01:46
Location: AT-Vorarlberg-Feldkirch

Postby esCmo » 22. September 2003 22:19

Pc-dummy wrote:[...] Gentoo: Wurden von mir noch nie so richtige getestet (nur mal kurz installiert)[...]

Gentoo ist IMMER top aktuell, und hat ein einwandfreies packetsystem... nur für ISDN-User eben nicht zu empfehlen, und für vollkommene Neueinsteiger vielleicht auch nicht so ganz...
Ich persönlich bin aber eigentlich wirklich rundum zufrieden!!
User avatar
esCmo
 
Posts: 59
Joined: 21. September 2003 22:01

Postby TomCat » 23. September 2003 07:40

Hallo,

ich persönlich arbeite mit SuSE seit Version 5.1 und war bisher noch nie so unzufrieden, das ich ernsthaft über einen Wechsel nachdenken mußte ;-)

Ich habe mir jedoch auch schon andere Distries angeschaut wie z.B Caldera (wegen des Novell-Clients) oder auch Redhat oder Debian.

Redhat gefällt mir persönlich nicht so toll und Debian ist, wie schon von von Pc-dummy erwähnt im Stable-Zweig sehr gut für sichere Server geeignet. Der Unstable-Zweig von Debian soll aber auch für den Desktop gut sein wenn man z.B Unterstützung für neue Hardware braucht.

SuSE ist aber in Deutschland sehr verbreitet sodas man sowohl in der Support-Datenbank als auch in Newsgroups immer schnell Hilfe findet, wenn mal etwas klemmt ;-)
Außerdem ist SuSE auch recht schnell wenn es um Security-Updates geht.
Nicht zu vergessen sind die beiliegenden Handbücher imho recht brauchbar.

Was die "Filesystem-Politik" muß ich jedoch sagen das SuSE nur bis Version 7.3 ihr eigenes Süppchen gekocht hat.
Seither versucht SuSE ihre Distrie an den in der Linux Kommunity vereinbarten Standard anzupassen was teilweise Updates erschwert hat. Ich gaube große Veränderungen gab es beim Wechsel von 8.0 auf 8.1 .

Mittlerweile ist SuSE soviel ich weiß sogar näher am Standard als Redhat.

Trotz allem ist es einfach eine Geschmackssache und mit dem entsprechenden Basiswissen sollten man sich schon zurechtfinden können.

Viele Grüße

Thomas
TomCat
 
Posts: 7
Joined: 18. September 2003 13:54
Location: Bonn

Postby ollie » 23. September 2003 10:15

HardySim wrote:
es gibt zwar net die vollständigen 5 cds zum download, aber man kann sich ein 12MB boot-image saugen und von diesem dann seine komplette install per inet , ftp usw laufen lassen - also suse ist auch kostenlos...


Huch! Da hat sich ja mal einiges getan! Wusste ich gar nicht! :shock: Danke für den Hinweis! :D

TomCat wrote:Was die "Filesystem-Politik" muß ich jedoch sagen das SuSE nur bis Version 7.3 ihr eigenes Süppchen gekocht hat.
Seither versucht SuSE ihre Distrie an den in der Linux Kommunity vereinbarten Standard anzupassen was teilweise Updates erschwert hat. Ich gaube große Veränderungen gab es beim Wechsel von 8.0 auf 8.1 .


:!: Das mit den Updates habe ich am eigenen Leibe erfahren (Wechsel von 7.2->8.2) und kann das nur bestätigen. Ich werde in Zukunft nur noch komplett neu installieren, wenn erforderlich. Die Nacharbeit , die ganzen Konfigurationsdateien zu kontrollieren dauert länger, als die gesamte Neuinstallation inkl. zurückspielen von /opt/lampp.
Das war auch ein Punkt, mich für LAMPP zu entscheiden - EIN Verzeichnis sichern, und alles ist fertig konfiguriert "im Fall der Fälle" wieder verfügbar. :lol:
User avatar
ollie
 
Posts: 46
Joined: 02. September 2003 10:54

Postby Kristian Marcroft » 23. September 2003 12:43

Pc-dummy wrote:.
Fazit: Mandrake als Desktop, Debian als Server und man hat seine Freude mit Linux

Hi,

FullACK
und nach "Offtopic" verschoben

So long
KriS
User avatar
Kristian Marcroft
AF Moderator
 
Posts: 2962
Joined: 03. January 2003 12:08
Location: Diedorf


Return to Allerlei

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 3 guests