XAMPP, Subversion und Berechtigungen

Einfach Dinge, die nichts mit XAMPP, Apache Friends, Apache, MySQL, PHP und alle dem zu tun haben. Allerlei halt. ;)

XAMPP, Subversion und Berechtigungen

Postby archangel » 22. April 2006 22:30

Hallo,

wir wollen eine Web-Site im Team entwickeln und dazu Subversion benutzen: Jeder hat eine XAMPP-Installation auf seinem Rechner und lädt sich die aktuelle Version der Site vom "Zentral-Server Repository" und entwickelt lokal.

Das Problem dabei: die Berechtigungen unter Linux.
Standardmäßig hat der User nobody ja kein Passwort (d.H. man kann sich gar nicht als nobody einloggen) und das soll eigentlich auch so bleiben. Die Subversion-Kommandos (update, merge) sollten aber als nobody ausgeführt werden. su oder sudo gehen nicht, weil der Nutzer kein Passwort hat.
Wenn ich statt dessen das Subversion-Kommando mit sudo als root ausführe, muss ich hinterher die Berechtigungen für die geänderten Dateien von root auf nobody setzen, außerdem ist das ständige Hantieren mit sudo auch nicht so toll.

Was könnt ihr mir für Alternativ-Vorschläge machen?
describe europe Ltd.
Web-Programmierung, Datenbanken, Schulung
http://www.d-scribe.de/
archangel
 
Posts: 15
Joined: 15. November 2004 15:59

Postby deepsurfer » 25. April 2006 14:30

Ich kenn jetzt SubVersion nicht..... benutzt dieser einen Useraccount um die "merge" funktionen zu händeln ?

Wenn ja kannst du mal versuchen (unsauber aber manchmal hilfreich) diesen Useraccount in der /etc/passwd zu editeiren und diesem Usernamen die selbe UID und GUID vom root und nobody zu geben.

Code: Select all
root:x:0:0:root:/root:/bin/bash
nobody:x:65534:65534:nobody:/nonexistent:/bin/sh

username:x:65534:0:,,,:/opt/lampp/htdocs/subversionpfad:/bin/sh

Dadurch das der Subversionpfad innerhalb XAMPP ist und wie du du angesprochen hast die gruppenrichtlinien auf "nobody.root" stehen hast du damit nun einen Usernamen der komplett in diese UID GUID gehört und hat die schreib und lese rechte.
chirio Deep
Wie sagte einst der MCP aus Tron auf dem Bildschirm zu schreiben Pflegte
" ... end of communication ... "
User avatar
deepsurfer
AF Moderator
 
Posts: 6440
Joined: 23. November 2004 10:44
Location: Cologne
Operating System: Win-XP / Win7 / Linux -Debian

Postby archangel » 25. April 2006 23:35

Subversion-Kommandos dürfen von dem Benutzer abgesetzt werden, dem das aktuell ausgescheckte Verzeichnis gehört - in diesem Fall nobody.root

Wenn ich aber auf der Konsole bin, bin ich da als "ganz normaler" User. Ich habe irgendwie ein schlechtes gefühl dabei, den Benutzer, den ich für meine ganz normale Arbeit (Surfen, Programmieren, Textverarbeitung, etc.) benutze, so auf nobody "umzubiegen".

Trotzdem danke für den Vorschlag.
describe europe Ltd.
Web-Programmierung, Datenbanken, Schulung
http://www.d-scribe.de/
archangel
 
Posts: 15
Joined: 15. November 2004 15:59

Postby deepsurfer » 26. April 2006 13:00

Aha.... ich ging mit meiner Theorie davon aus das für SubVersion ein extra User eingerichtet wurde und da es sich nun herausstellt das der Useraccont gleich dem User im SubVersion ist dann geb ich dir recht.

hhmmm dann fällt mir nur noch Gruppenmanagement ein, die Useernamen in eine Gruppe mit dem nobody aufnehmen. So behalten Sie ihren Status, dürfen aber innerhalb der nobodyfunktionen arbeiten.
chirio Deep
Wie sagte einst der MCP aus Tron auf dem Bildschirm zu schreiben Pflegte
" ... end of communication ... "
User avatar
deepsurfer
AF Moderator
 
Posts: 6440
Joined: 23. November 2004 10:44
Location: Cologne
Operating System: Win-XP / Win7 / Linux -Debian


Return to Allerlei

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 1 guest