Erneuter Platten"crash"

Hier gibt es Neues und Ankündigen zu XAMPP.
Dieses Forum ist identisch mit der NEWS-Rubrik der Website. Nur kann hier auch was gesagt werden.

Erneuter Platten"crash"

Postby Oswald » 01. June 2004 22:42

Leider erlebten wir in der letzten Tagen einen schleichenden Plattencrash. Die Festplatte unseres Webserver bekam Tag für Tag immer mehr durcheinander. Heute wurde sie ausgetauscht und der Stand von heute Vormittag eingespielt. Leider hab ich gerade festgestellt, das da schon wichtige Daten der MySQL-Datenbank beschädigt waren. So auch bei den Backup vom Montag. Die Daten vom Sonntag-Backup scheinen noch in Ordnung zu sein und so hab ich den Stand von Sonntag (19:37 Uhr) wieder eingespielt.

Das bedeutet leider, dass alle Forenbeiträge ab diesem Zeitpunkt verloren sind. Aber es gibt Schlimmeres. C'est la vie. :)
User avatar
Oswald
Apache Friends
 
Posts: 2718
Joined: 26. December 2002 19:51
Location: Berlin, Germany
XAMPP Version: 5.5.19
Operating System: Linux

Postby Carlos Devera » 04. July 2004 10:59

Lieber Kai,

um diese Probleme zu vermeiden betreibe ich meinen (Web-Server) als virtuelle Installation wie folgt:

- Host-Betriebssystem: Windows Server 2003
- Virtualisierer: VMWare GSX
- Realtime-Imager: Symantec V2i Server
- Guest-Betriebssystem: Debian (inkl. XAMPP, etc.)

Der Imager packt den laufenden (!) Komplettserver (!) täglich auf eine 2. Festplatte. Im Defektfall wird einfach das Windows-/ VMWare-Image auf eine neue Festplatte zurückgeschoben - thats it ;-))

Und das schönste: Die Performance ist etwa 95% des Wertes ohne VMWare- also unerheblich.

Herzliche Grüße,

Carlos
Carlos Devera
 
Posts: 50
Joined: 06. April 2004 18:26

Postby Oswald » 04. July 2004 16:54

Huhu Carlos!

Danke für den Tipp. Aber einem "schleichenden" Datenverlußt würde Dein System auch nicht besser abfangen können. Meines Erachtens gibt es da eh kein Mittel dagegen.

Liebe Grüße
Oswald
User avatar
Oswald
Apache Friends
 
Posts: 2718
Joined: 26. December 2002 19:51
Location: Berlin, Germany
XAMPP Version: 5.5.19
Operating System: Linux

Postby Carlos Devera » 04. July 2004 18:03

Hallo Kai,

mit der geschilderten Betriebsumgebung könntest Du zumindest ohne großen Aufwand exakt auf den Tag zurückgehen, an dem alles noch in Ordnung war (per inkrementellem Image).

Was ich veragß zu sagen: RAID 1 oder 5 ist Pflicht- dann gehören solche Angelegenheiten in die "Es war einmal-"Kiste. Aktuelle EIDE-Festplatten im Dauerbetrieb werden kaum älter als 2 Jahre- da kann ich ein Lied davon singen.

Herzliche Grüße,

Carlos
Carlos Devera
 
Posts: 50
Joined: 06. April 2004 18:26

Postby Kristian Marcroft » 04. July 2004 19:44

Carlos Devera wrote:Aktuelle EIDE-Festplatten im Dauerbetrieb werden kaum älter als 2 Jahre- da kann ich ein Lied davon singen.

Hi,

*träller*
Das lied kenne ich auch ;-)

So long
KriS
User avatar
Kristian Marcroft
AF Moderator
 
Posts: 2962
Joined: 03. January 2003 12:08
Location: Diedorf

Postby Carlos Devera » 04. July 2004 19:48

... Jodel...

Nur noch SCSI im RAID 5 Verbund, oder mindestens EIDE-Raid 1, wobei es schon Fälle gab, in denen 2 EIDE-Platten auf einmal ausgefallen sind...

Früher waren EIDE-Festplatten nicht totzukriegen, heute sind 2 Jahre im Dauerbetrieb schon sehr gut...!

Carlos
Carlos Devera
 
Posts: 50
Joined: 06. April 2004 18:26

Postby nemesis » 05. July 2004 10:25

Habe z.Z. auch Raid 1 Mirror mit 2 Samsung SATA Platten (NTFS unter Win), wozu ich noch keine Zeit hatte, ist nen "Backup" im anderen Rechner per Lan unter Linux.

[OT] Von Anno 2000 bis Anno 2003, 20Gbyte Maxtor Festplatte (7200rpm) ohne probs, am schluss bis zu paar Mbyte immer Randvoll.
Danach aus Platzgründen ne 80er WD mit 8Mbyte Cache zugelegt, nen halbes Jahr behalten, dann weiterverkauft (war mir zu langsam...) und ging beim Kollegen nach ca. 4 Monaten put (wurde niet mal nen Jahr alt...)
Laut der Aussage vom Kollegen ist die neuere Platte langsamer...!? [/OT]
Ubuntu 8.04 | SMP P3 1.4 GHz | 6 GByte RegECC | 74 GByte Seagate 15k5 system | 3Ware 9550SXU-4LP with 4x 500 GByte Seagate ES2 Raid 10 data | StoreCase DE400 | PX-230A | Intel Pro/1000MT Dual PCI-X
User avatar
nemesis
AF Moderator
 
Posts: 999
Joined: 29. December 2002 13:14
Location: Ingolstadt

Postby Carlos Devera » 05. July 2004 16:03

Hallo zusammen,

man kann es gar nicht oft genug sagen: Daten regelmäßig auf EXTERNE Einheiten sichern (Bandlaufwerk, USB-HDD), da bei einem Gewitter ganz schnell die totale Katastrophe im Haus sein kann.

Linux komplett sichern ist möglich, allerdings mit Bastelei verbunden. Wer's bequem mag und auch sonst noch eine Menge Vorteile genießen möchte, der greift zu Virtualisierern wie VMWare und profitiert von der Betriebssicherheit des Host-Betriebssystems (Windows Server 2003) und lässt so "nebenbei" 4-5 (virtuelle) Linux-Maschinen o.ä. auf einer einzigen Maschine laufen.

Solchen Geschichten wie "schleichender" Datenverlust kann ganz klar begegnet werden- Vorsorge ist hier das Stichwort.

Allerdings: Wer einen (Miet-)Rootserver der unteren Preisklasse z.B. bei Server4You, Hetzner o.a. betreibt, der sollte Katastrophenszenarien gleich einkalkulieren: Sämtliche Server arbeiten mit ungespiegelten EIDE-Festplatten. Lebenserwartung: ca. 2 Jahre......

Herzliche Grüße,

Carlos
Carlos Devera
 
Posts: 50
Joined: 06. April 2004 18:26

Postby DJ DHG » 05. July 2004 16:36

Moin Moin
Carlos Devera wrote:Linux komplett sichern ist möglich, allerdings mit Bastelei verbunden.

Norten Ghost, Drive Image usw. können auch komplette Platten sichern, ohne "Bastelei".
Carlos Devera wrote:Wer's bequem mag und auch sonst noch eine Menge Vorteile genießen möchte, der
greift zu Virtualisierern wie VMWare und profitiert von der Betriebssicherheit des
Host-Betriebssystems (Windows Server 2003) und lässt so "nebenbei" 4-5 (virtuelle) Linux-Maschinen o.ä. auf einer einzigen Maschine laufen.

Solchen Geschichten wie "schleichender" Datenverlust kann ganz klar begegnet
werden- Vorsorge ist hier das Stichwort.

Ob das dass Gelbe vom Ei ist? Linux ist genau so stabil wie W2k3.
Und wenn dein "Host-Betriebssystems" mit Platte abraucht, bringt die das auch null.
Carlos Devera wrote:Allerdings: Wer einen (Miet-)Rootserver der unteren Preisklasse z.B. bei Server4You, Hetzner o.a. betreibt, der sollte Katastrophenszenarien gleich einkalkulieren: Sämtliche Server arbeiten mit ungespiegelten EIDE-Festplatten. Lebenserwartung: ca. 2 Jahre......

Einkalkulieren muss man nicht nur Platten, es gibt noch mehr "verschleissteile" die den rest
des Systems abrauchen lässt.

mfg DJ DHG
User avatar
DJ DHG
AF Moderator
 
Posts: 2455
Joined: 27. December 2002 13:50
Location: Kiel


Return to Ankündigungen und Neuigkeiten

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 1 guest